Schulanfänger haben während einer Schuleingangsfeier in der Regenbogenschule ihre Schulranzen vor sich abgestellt. In Sachsen haben am Samstag tausende Grundschüler vor dem Start in das erste Schuljahr ihre Einschulung gefeiert. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Robert Michael)

Maßnahmen sollen Schulöffnungen begleiten

Teststrategie für Lehrer und Erzieher in Baden-Württemberg steht fest

STAND

Damit Schulen und Kitas nicht nur geöffnet werden, sondern auch geöffnet bleiben können, will das Land deutlich mehr Corona-Tests anbieten. Dafür liegen nun Einzelheiten auf dem Tisch.

Mehr als 260.000 Beschäftigte in Schulen, Kitas und anderen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Baden-Württemberg sollen sich künftig zweimal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen können. Das Land plant dafür bis zu den Osterferien Ende März Kosten von gut 50 Millionen Euro ein, wie aus einer Vorlage für die nächste Sitzung des Kabinetts hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Antigen-Schnelltest soll in Arztpraxen oder Apotheken durchgeführt werden

Der Antigen-Schnelltest ist freiwillig und soll in Arztpraxen oder Apotheken erfolgen. Zudem sollen Kommunen die Möglichkeit bekommen, mit Testkits aus der Notreserve des Landes eigene Testangebote für Schulen und Kitas einzurichten.

Eine Sprecherin des Sozialministeriums bestätigte die entsprechende Beschlussvorlage. Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) und Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hatten sich kürzlich darauf geeinigt, die Testangebote für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie weitere Beschäftigte im Bildungs- und Betreuungsbereich auf zwei pro Woche auszuweiten. Nach bisherigen Plänen hätte jeder Beschäftigte bis zum Ende der Osterferien nur drei Tests bekommen.

Die Stadt Tübingen ist bereits mit einem neuen Corona-Schnelltest-Angebot für Schulen und Kitas gestartet. So berichtete der SWR am 8. Februar darüber:

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Die erweiterte Teststrategie soll die angestrebte Öffnung von Schulen und Kitas flankieren, wie es in der Vorlage heißt. Das Land will vom 22. Februar an zunächst Kitas und Grundschulen schrittweise öffnen.

Bei positivem Coronavirus-Test gelten klare Vorgaben

Die Kostenschätzung für die Tests beruht auf der Annahme, dass die Hälfte der landesweit rund 260.000 Berechtigten das Angebot auch wirklich wahrnimmt. Wer im Schnellverfahren positiv getestet wird, darf seine Schule oder Kita nicht mehr betreten und muss sich an die Vorgaben aus den entsprechenden Corona-Verordnungen halten. Zudem muss das Ergebnis per genauerem PCR-Test bestätigt werden.

Es werde zudem zu prüfen sein, in welchen Bereichen sich Selbst-Schnelltests sinnvoll einsetzen ließen, heißt es weiter in der Vorlage - allerdings erst, wenn diese Tests in ausreichender Qualität verfügbar seien.

Mehr zum Thema

Wechselbetrieb an Schulen, Regelbetrieb an Kitas Baden-Württemberg: So soll die Öffnung der Grundschulen und Kitas ab 22. Februar ablaufen

Die Bundesländer dürfen selbst entscheiden, wie sie mit der Öffnung von Grundschulen und Kitas umgehen. Baden-Württemberg hat das nun getan und das genaue Prozedere festgelegt.  mehr...

Schulpsychologen und Lehrer warnen Folgen des Fernunterrichts - Wie Schüler unter dem Lockdown leiden

Konzentrationsprobleme, fehlende Motivation und Überforderung - Fernunterricht stellt Schüler in Baden-Württemberg vor Herausforderungen, denen nicht alle gewachsen sind. Bleiben die Schwächsten auf der Strecke?  mehr...

Baden-Württemberg

Lockdown wird verlängert Kretschmann zu Corona-Beschlüssen: "Für weitere Lockerungen ist es zu früh"

Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Lockdowns geeinigt. Schulen und Kitas in Baden-Württemberg sollen jedoch schon früher schrittweise öffnen. Auch für Friseure gibt es eine Sonderregelung.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Kreis Tuttlingen mit landesweit höchster Inzidenz

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN