Streik an Uniklinik (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

Dritte Verhandlungsrunde

Tarifparteien verhandeln wieder über Bezahlung an Unikliniken in BW

STAND

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Unikliniken in Baden-Württemberg gehen in die dritte Runde. Sie werden wieder begleitet von Warnstreiks.

In Stuttgart gehen die Tarifverhandlungen für die rund 26.000 Beschäftigten der Universitätskliniken in Baden-Württemberg in die dritte und vorerst letzte Verhandlungsrunde. Begleitet werden die Gespräche von weiteren Warnstreiks. An den vier Unikliniken im Land in HeidelbergUlmFreiburg und Tübingen finden sogenannte stille Streikaktionen ohne Kundgebungen statt.

10,5 Prozent mehr Geld gefordert

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di haben seit Montag bereits täglich rund 2.000 Beschäftigte an den Warnstreiks teilgenommen. ver.di fordert 10,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 375 Euro mehr im Monat für die Pflege- oder Verwaltungskräfte der vier Unikliniken. Auszubildende sollen 200 Euro mehr bekommen.

Freiburg

Aufruf der Gewerkschaft ver.di Hunderte Beschäftigte bei Warnstreik an Freiburger Uniklinik

Mit einem viertägigen Warnstreik wollen Beschäftigte an Unikliniken den Druck im Tarifkonflikt um eine bessere Bezahlung erhöhen. Bei den Kliniken regen sich deswegen Sorgen.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Der auszuhandelnde Tarifvertrag gilt beispielsweise für Pflegekräfte, Therapeutinnen und Therapeuten, medizinisch-technische Assistenzen oder auch Verwaltungsangestellte. Ausgenommen davon sind Ärztinnen und Ärzte sowie wissenschaftliche Mitarbeitende.

Arbeitgeberangebot mit langer Laufzeit

Den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern ist die Forderung der Gewerkschaft zu hoch. Das letzte Angebot des Arbeitgeberverbands sah eine steuerfreie Einmalzahlung von 4.200 Euro vor sowie eine Steigerung der Vergütung um durchschnittlich sechs Prozent mit einer Laufzeit bis Ende Juli 2024.

Mehr zum Thema Tarifverhandlungen für Unikliniken in BW

Baden-Württemberg

26.000 Mitarbeitende in BW fordern mehr Geld Tarifverhandlungen für Beschäftigte an Unikliniken ohne Ergebnis

Für Tausende Beschäftigte an Unikliniken in Baden-Württemberg ging es am Dienstag um mehr Geld. Doch zum Start der Tarifverhandlungen lassen Ergebnisse noch auf sich warten.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Enorme Belastungen - hohe Streikbereitschaft Klinikmitarbeitende demonstrieren für mehr Lohn

An der Uniklinik Freiburg haben rund 200 nichtärztliche Mitarbeiter ihrer Forderung nach mehr Lohn Nachdruck verliehen. Die Tarifverhandlungen starten Dienstag.

Freiburg

Vor Tarifverhandlungen für nichtärztliche Beschäftigte Demonstration am Freiburger Uniklinikum

An der Uniklinik Freiburg haben rund 200 nichtärztliche Mitarbeiter ihrer Forderung nach mehr Lohn Nachdruck verliehen. Die Tarifverhandlungen starten Dienstag.

SWR Aktuell Kontext SWR Aktuell

STAND
AUTOR/IN
SWR