Stuttgart

Neuer Job: Tanja Gönner soll als erste Frau Industrieverband BDI führen

STAND

Die frühere baden-württembergische Ministerin Tanja Gönner (CDU) soll als erste Frau den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) führen. Die 52-Jährige aus dem Kreis Sigmaringen werde ihr Amt im zweiten Halbjahr 2022 antreten, teilte der Verband am Donnerstag mit. Gönner war unter anderem von 2004 bis 2011 als Sozial-, Umwelt- und Verkehrsministerin in Baden-Württemberg tätig. Seit 2012 ist sie Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ). Durch diese Tätigkeiten verfüge sie über hervorragende Voraussetzungen, in ihrer künftigen Funktion die deutsche Industrie national und international zu vertreten, so der BDI in einer Mitteilung. Außerdem habe Gönner die Kompezenz und Erfahrung, zum Beispiel den Kurs der deutschen Wirtschaft in der Klimapolitik mitzuprägen und den gesellschaftlichen Dialog aktiv zu führen. Gönner soll auf den bisherigen Hauptgeschäftsführer des BDI, Joachim Lang, folgen, der seinen Posten auf eigenen Wunsch aufgibt. Der BDI vertritt die Interessen von rund 100.000 kleinen, mittleren und großen deutschen Unternehmen in Staat und Gesellschaft.

STAND
AUTOR/IN