Baden-Württemberg

Führungen und Vorträge am Tag der offenen Moscheen

STAND

Neben dem Tag der Deutschen Einheit findet seit 25 Jahren auch immer der Tag der offenen Moscheen am 3. Oktober statt. Unter dem Motto "Moscheen gestern und heute" gab es am Sonntag bundesweit in Hunderten Gotteshäusern Führungen, Vorträge, Gespräche und Ausstellungen. In Baden-Württemberg hatten die Moscheen für Besucher unter anderem in Pforzheim, Karlsruhe, Bruchsal, Maulbronn oder auch in Tübingen geöffnet. Der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Union, Ditib, Kazim Türkmen sagte anlässlich des Tages, Muslime seien in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, verwies auf Vorbehalte gegenüber dem Islam sowie auf Angriffe auf Muslime und Moscheen und sprach dabei von Rückschritten. Der Zentralrat der Muslime hatte den Tag der offenen Moscheen 1997 initiiert. Seit 2007 organisiert der Koordinationsrat der Muslime jährlich die Veranstaltung.

Freiburg

Streit um Ausbildungserlaubnis für Islamlehrer Liberaler Islamwissenschaftler Ourghi aus Freiburg will sich gegen Lehrverbot wehren

Der prominente Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi darf womöglich keine Islamlehrer mehr ausbilden. Bringt die zuständige Stiftung in Baden-Württemberg eine liberale Stimme zum Schweigen?  mehr...

Stuttgart

Religiöses Leben in der Pandemie Familienfest Ramadan: Muslime feiern wegen Corona mit Abstand und im kleinen Kreis

Auch für die Muslime in Deutschland ist es das zweite Jahr, in dem sie die Fastenzeit unter Pandemie-Bedingungen begehen. Vieles ist, anders als gewohnt, stark eingeschränkt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN