Baden-Württemberg

Tafeln bekommen immer weniger Lebensmittel-Spenden

STAND

Die Transportwege sind lang, die Nachfrage steigt und es wird immer weniger gespendet: Die Versorgung der Tafeln mit Lebensmitteln für Bedürftige in Baden-Württemberg wird immer schwieriger. Der Dachverband der Sozialorganisation sieht problematische Zeiten auf sich zukommen. "Wir wissen nicht, wie lange wir das noch so bewältigen können", sagte Udo Engelhardt vom Landesverband Tafel Baden-Württemberg der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Der Verband rettet palettenweise Essen und stellt es den 147 regionalen Tafeln im Land zur Verfügung. Auch in den Regionen selbst wird gesammelt und verteilt. Schon im Vorjahr habe der Verband Geld vom Land gefordert, um die Tafeln auch weiterhin beliefern und damit unterstützen zu können. Denn die Kosten für Transport, Kühlung und Lagerung sind gestiegen. Die Arbeit im Verein sei bald nicht mehr auf ehrenamtlicher Basis zu stemmen, warnte Engelhardt.

STAND
AUTOR/IN