STAND

Vor zwei Wochen haben 150 Menschen vor dem SWR-Funkhaus in Baden-Baden gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dessen Finanzierung demonstriert. Nun hat sich einer der Beteiligten für seine "harten Worte" beim Südwestrundfunk entschuldigt.

Der Freiburger AfD-Stadtrat Dubravko Mandic hat sich beim SWR für seinen Auftritt bei einer Demonstration vor dem Funkhaus in Baden-Baden entschuldigt. In einer Rede hatte Mandic den SWR-Mitarbeitern unter anderem damit gedroht, man werde "sie aus ihren Redaktionsstuben vertreiben". Das sei erst "der Anfang des Sturms".

Mandic  (Foto: SWR, SWR)
Mandic bei der Demo vor dem SWR-Funkhaus in Baden-Baden SWR

In einer E-Mail an den SWR bedauert Mandic, es sei der Eindruck entstanden, er hätte dazu aufgerufen seine Ziele gewaltsam zu erreichen. Dafür bitte er "um Verzeihung". Der AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen hatte sich empört über den Auftritt Mandics gezeigt. SWR-Justitiar Hermann Eicher sprach davon, dass bei der Veranstaltung "der demokratische Diskurs verlassen" und auf ein völlig indiskutables Niveau von "Hass und Hetze" gezogen worden sei.

STAND
AUTOR/IN