STAND

Riecht die Bremse schwitzende Menschen, fliegt sie heran und haut rein. Diese Fliege ist vielleicht das blutrünstigste Insekt überhaupt. Ganze Hautstücke reißt sie aus dem Menschen.

Besonders an schwülen Tagen ist die Bremse nicht zu bremsen. Die Fliege gehört zu den blutsaugenden Insekten. Aber wer jetzt an vorsichtiges Schlürfen durch den Saugrüssel denkt - weit gefehlt.

"Die Bremse hat ziemlich kräftige Zähne, mit denen sie ein richtiges Loch in die Haut reißt."

Sarah Adelmann, Naturschutzbund Südbaden

Schweiß ist für Bremsen attraktiv

Die Bremse sondert dann auch noch ein gerinnungshemmendes Sekret ab. Das sorgt dafür, dass das Blut nicht verklumpt. So fließt es munter und die Bremse kann ihren Durst stillen. Ein Bremsenstich blutet also lange nach. Die schlechte Nachricht: Es gibt kein Entkommen. Bremsen besitzen einen sehr guten Geruchsinn: Schweiß lockt sie an.

Nur die Weibchen beißen

Bremsen fliegen nicht nur Menschen an, sondern auch Pferde und Kühe. Sie tun das alles für ihren Nachwuchs. Entsprechend beißen auch nur Weibchen. Sie saugen mit ihrem Rüssel Blut, weil sie es zum Fortpflanzung brauchen. Die Männchen hingegen ernähren sich von Blütennektar.

Was kann ich gegen einen Stich tun?

Anstatt zu kratzen, besser ein Kühlgel oder eine Kortisonsalbe auf den Stich auftragen und einmassieren. Denn durch Kratzen könnten Keime und Bakterien in die Bisswunde gelangen.

Wie kann ich einem Stich vorbeugen?

Man kann sich mit einer kleinen Menge Teebaumöl einreiben. Das übertüncht den eigenen Geruch - ist aber leider kein Garant dafür, nicht Opfer der nächsten Blutmahlzeit zu werden. Vor dem Ausflug am besten noch einmal duschen und dann leichte Kleidung anziehen, um gar nicht erst ins Schwitzen zu kommen.

Sommer-Hörfunk-Serie "Guck mal, wer da sticht!" Alle Beiträge zum Thema "Insekten und Insektenstiche"

Ein Ausflug in der Natur, ein Tag am See oder beim Grillen mit Freunden: All diese kleinen Freuden können einem ganz schön zerbissen und zerstochen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN