Wegbereiterin der Digitalkunst Véra Molnar in der Galerie Apollonia in Straßburg (Foto: SWR, France 3 Grand-Est)

Die Unordnung der Véra Molnar

Wegbereiterin der Digital-Kunst in Straßburg zu sehen

STAND
AUTOR/IN

Eine Ausstellung in Straßburg zeigt derzeit Werke von Véra Molnar. Die 98-jährige aus Ungarn stammende Französin gilt als Pionierin der Digital-Kunst.

Die Arbeiten von Véra Molnar laden zu einem anderen Sehen ein. Es geht um Strenge, um Formen, um geometrische Muster: Fraktale Gebilde, Wiederholungen also - erzeugt mittels leichter Formverschiebungen. Sie verdreht, verkrümmt, verbiegt oder ändert ab - Véra Molnar erfindet Werke nach ihren Spielregeln. Angelehnt und beeinflusst etwa von Albrecht Dürers berühmtem Kupferstich Melancholia und seinem magischen Zahlenquadrat kreiert Véra Molnar eine Reihe Roter und Blauer Linien, verbindet gerade und ungerade Zahlen.

Bisherige Prinzipien der Malerei auf den Kopf gestellt

Dimitri Konstantinidis, Direktor des Kunstverein Apollonia Straßburg: "Wir haben die Ausstellung gemacht, weil hier eine französisch-ungarische Künstlerin zu sehen ist, die an Mathematik und Geometrie interessiert ist. Hier hat sie mit Algorithmen gearbeitet und dabei bis jetzt geltende Prinzipien der Malerei komplett auf den Kopf gestellt."

Molenars Ausgangsschema: Ein Prozent Unordnung

Neben Dürer greift Vera Molnar für ihre Arbeiten auch auf Erkenntnisse des Mathematikers Carl Friedrich Gauß zurück. Dessen Gaußsche Kurve beschreibt die Wahrscheinlichkeitsverteilung. Molnar stellt es künstlerisch dar - in Gouachen und mittels zerrissenem Papier. Um ein Ausgangsschema zu reproduzieren, greift sie dabei auf Computerhilfe zurück und nennt es: "Ein Prozent Unordnung machen". Dimitri Konstantinidis:
"Sie fügt Parameter ein, die die Logik des Computers durcheinander bringen. Und es ist genau diese Unordnung, die sie interessiert. Denn wir dürfen nicht erlauben, dass eine Maschine unser Leben diktiert! Das ist die Botschaft von Véra Molnar und ihrer aktuellen Ausstellung in Straßburg."

Mitschnitt SWR Aktuell (Dreiland Aktuell ab 04:27)

STAND
AUTOR/IN