Marcus Bensmann im Kommunalen Kino in Freiburg (Foto: SWR)

Veranstaltung mit Journalist Marcus Bensmann

Was hat sich seit der Correctiv-Recherche in Freiburg verändert?

Stand
AUTOR/IN
Naemi Haberkorn

Vor knapp drei Monaten hat das Netzwerk "Correctiv" eine Recherche rund um das geheime Treffen bei Potsdam veröffentlicht. Eine Welle an Protesten folgte - auch in Freiburg. Und nun?

Bald drei Monate ist es her, dass die Recherche von Correctiv eine bundesweite Welle an Protesten ins Rollen brachte. Auch in Freiburg gingen Tausende gegen Rechtsextremismus auf die Straße. Aber was hat sich seither verändert? Darauf gaben die Freiburger am Rande einer Veranstaltung mit Correctiv-Journalisten Marcus Bensmann Antworten.

Correctiv-Journalist Marcus Bensmann zu Gast in Freiburg

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus war Correctiv-Journalist Marcus Bensmann am Dienstagabend auf einer Veranstaltung in Freiburg zu Gast. Er war an den Recherchen zum Artikel "Geheimplan gegen Deutschland" beteiligt und beschäftigt sich schon seit Jahren mit der "Neuen Rechten". Eröffnet wurde die Veranstaltung im Kommunalen Kino durch die szenische Lesung des Berliner Ensembles, Titel: "Correctiv enthüllt: Geheimplan gegen Deutschland". Die Lesung wurde als Film gezeigt. Der Kinosaal platzte aus allen Nähten, sodass spontan eine weitere Vorstellung am späteren Abend organisiert wurde.

"Demokratiecamp", Kampagne der Bürgerstiftung und ein neues Bewusstsein

Für Bensmann war die Veröffentlichung der Correctiv-Recherche wichtig, da "Menschen auf einmal festgestellt haben, was der Preis für die Stimme der AfD ist". Am Rande der Veranstaltung erzählten die Freiburger, was sich für sie seit der Veröffentlichung verändert hat. Mehrere Besucher betonten, dass das Bewusstsein für die Demokratie gestiegen sei und man sich für sie einsetzen müsse.

Die Freiburger Bürgerstiftung etwa hat eine Kampagne mit dem Namen "Pro Demokratie" ins Leben gerufen. Sie soll die Freiburger ermutigen, bei den kommenden Kommunal- und Europawahlen demokratische Parteien zu wählen. Und vor einigen Wochen fand ein Demokratiecamp unter dem Slogan "Demo und dann?" statt, das aufgrund des großen Andrangs in die Lounge des SC Freiburg verlegt wurde.

Sowas möchten wir einfach nie wieder erleben.

Gruppen und Initiativen haben weiteres Treffen geplant

Eine Besucherin freute sich darüber, dass auch an diesem Abend viele Menschen miteinander ins Gespräch gekommen seien und sich vernetzt hätten. So ist etwa für die letzte Märzwoche ein gemeinsames Treffen von verschiedenen Gruppierungen und Initiativen geplant. Der Widerstand gegen Rechtsextremismus sei auf eine Art durchaus auch fröhlich, befand eine andere Besucherin.

Mehr zum Thema Correctiv und Demos gegen Rechtsextremismus

Viele Veranstaltungen in Baden-Württemberg Demos gegen Rechtsextremismus: allein in Freiburg rund 30.000 Menschen

In Baden-Württemberg demonstrieren am Samstag erneut Tausende Menschen gegen rechts. Allein in Freiburg waren rund 30.000 Menschen auf der Straße, aber auch woanders war einiges los.

Geheimdienstchef: Deutschen alles egal? Rechter Masterplan gegen Ausländer und unliebsame Deutsche: Das ist bekannt!

Bei einem Treffen von AfD-Politikern mit extremen Rechten wurden offenbar Pläne für die Ausweisung von Millionen Menschen besprochen.

Geheimtreffen "CORRECTIV": Wollen AfD-Politiker Millionen Menschen vertreiben?

Im November fand wohl eine Versammlung von Rechtsextremen, AfD-Politikern und reichen Helfern mit diesem Ziel statt.

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Stand
AUTOR/IN
Naemi Haberkorn