Stuttgart

Waldorfschulen keine Querdenker-Horte

STAND

Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper warnte davor, Waldorfschulen unter Generalverdacht der Impfverweigerung zu stellen. Zuletzt war eine Waldorfschule in Freiburg in die Schlagzeilen geraten. Schüler und Lehrkräfte hatten sich dutzende Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht besorgt und waren bei einer Überprüfung aufgeflogen. Behörden hatten die Argumentation zur Befreiung als ungenügend eingestuft. Trotz dieser Vorfälle seien Waldorfschulen keine Ansammlung von Impfskeptikern und harten Gegnern der politischen Corona-Maßnahmen. „Ich würde jetzt nicht die Waldorfschulen als Horte der Querdenker bezeichnen“, sagte Schopper auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur. Man wisse nicht, wie viele Lehrkräfte an Waldorfschulen ungeimpft seien, so die Kulturministerin. Schopper will deshalb die Waldorfschulen speziell ansprechen. Man müsse da nochmal verstärkt fürs Impfen, für Sicherungsmaßnahmen und das Einhalten der Regeln werben.

STAND
AUTOR/IN