Freiburg

Freiburger Innenstadt wird videoüberwacht

STAND

In der Freiburger Innenstadt werden von kommenden Freitag an erstmals Überwachungskameras eingeschaltet. Stadt und Polizei erwarten von der Videoüberwachung, dass potenzielle Täter abgeschreckt und so Straftaten erst gar nicht begangen werden. Die Kamerabilder werden live ins Polizeipräsidium übertragen und dort kontinuierlich überwacht. Dieser Baustein der Sicherheitspartnerschaft von Land und Stadt Freiburg wurde im März 2017 vereinbart. Und im März 2019 wurden dafür in der Innenstadt 16 Kameras installiert. Damit soll die Polizei jetzt schon bei sich anbahnenden Straftaten unverzüglich zum Tatort kommen können und diese gegebenenfalls verhindern. Die Kamera-Aufzeichnungen werden zwei Wochen gespeichert. Sie werden automatisch gelöscht, sollten sie während dieser Frist nicht zur Verfolgung von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten benötigt werden. Eingeschaltet ist die Überwachung freitags und samstags sowie in Nächten vor Feiertagen, jeweils von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens.

STAND
AUTOR/IN
SWR