STAND

Wegen des Warnstreiks im Öffentlichen Dienst stehen in Freiburg am Dienstag Busse und Bahnen still. Vor allem für Berufstätige führte der Ausstand bei der Freiburger Verkehrs-AG zu deutlichen Einschränkungen. Trotzdem zeigten die Menschen in Freiburg Verständnis für den Streik.

Wie die VAG bestätigt hat, fallen über den gesamten Dienstag alle Straßenbahnen in Freiburg aus. Bei den Bussen fahren nur die Linien 15 und 16 in Gundelfingen sowie die Linie 31 von der Paduaallee nach Breisach. Auf der Linie 32 werden nur die Fahrten von privaten Subunternehmern angeboten, die dort im Auftrag der VAG unterwegs sind.

Menschen in Freiburg halten VAG-Streik für gerechtfertigt

Freiburgerinnen und Freiburger haben auf ihrem Weg zur Arbeit am Dienstagmorgen großes Verständnis gezeigt für das Anliegen des Warnstreiks und sich zu Fuß auf den Weg gemacht. Auch Strecken über mehrere Kilometer hatten sie nicht nur in Kauf genommen, sondern von vornherein eingeplant. Die Forderung nach mehr Lohn für die Beschäftigten im ÖPNV halten sie für gerechtfertigt: "Ich unterstütze das, weil es letztlich der Gesellschaft hilft", so eine Passantin - "auch wenn es im ersten Moment ärgerlich ist", pflichtet ein Mann bei. Auch er hatte einen längeren und aufwendigen Weg zu Arbeit "vorprogrammiert", das gehöre einfach zu einem Arbeitskampf.

Andere südbadische Verkehrsbetriebe werden nicht bestreikt

Die Linien der Breisgau-S-Bahn hingegen sowie die innerstädtischen Haltepunkte des Regionalverkehrs der Deutschen Bahn sind vom Streik nicht betroffen. Andere Verkehrsbetriebe in Südbaden werden ebenso nicht bestreikt. Fahrgäste werden gebeten, sich vor Antritt der Reise über Ausfälle zu informieren.

Warnstreiks für Tarifvertrag Nahverkehr

Verdi ruft 8.600 Beschäftigte zu Arbeitsniederlegung auf Warnstreiks in Baden-Württemberg: Wo Busse und Bahnen stehen bleiben

Im Tarifstreit im ÖPNV hat die Gewerkschaft Verdi für Dienstag zu ganztägigen Warnstreiks im Nahverkehr aufgerufen. Betroffen sind acht kommunale Verkehrsbetriebe und -verbünde im ganzen Land.  mehr...

STAND
AUTOR/IN