Rettungshubschrauber schwebt in der Luft  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Stefan Sauer)

Verletzter Besucher außer Lebensgefahr

Unfall mit historischer Kreissäge bei Jubiläumsfest in Jestetten

STAND

Ein 50-jähriger Mann ist bei der Vorführung einer historischen Kreissäge am Sonntag in Jestetten am Kopf schwer verletzt worden. Der Unfall passierte bei einer Festveranstaltung.

Im Rahmen des Jubiläums "1150 Jahre Jestetten" (Kreis Waldshut) wurden am Wochenende die historischen Tage mit einem großen Straßenfest veranstaltet. Dabei wurde eine Arbeitsmaschine in Betrieb vorgeführt. Die Kreissäge zur Holzbearbeitung war auf einem Fahrgestell montiert und wurde vom Motor über einen Keilriemen angetrieben. Gegen Ende der Vorführung am Sonntag um etwa 16:30 Uhr löste sich offenbar dieser Riemen von der Antriebswelle, verhedderte sich in einer Art Führungsstück und schleuderte dieses aus der Verankerung heraus, so berichtet die Polizei.

Metallstück trifft 50-jährigen Besucher am Kopf

Das stark beschleunigte Metallteil flog in Richtung eines Zuschauers und traf diesen derart hart und unglücklich am Kopf, dass er lebensgefährlich verletzt wurde. Der 50-jährige Mann konnte durch Rettungskräfte vor Ort versorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Er soll mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr schweben, sagte ein Polizeisprecher in Waldshut-Tiengen am Montag Vormittag.

Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise

Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise dazu. Das Gefährt mit der Säge wurde sichergestellt. Die historische Kreissäge gehört einem Privatmann. Laut Polizei hatte er damit schon in der Vergangenheit verschiedene Feste besucht und die Maschine vorgeführt.Die Staatsanwaltschaft will noch entscheiden, ob ein Sachverständiger hinzugezogen wird.

STAND
AUTOR/IN
SWR