Ein Polizeiauto steht mit leuchtendem Signal "Unfall" auf einer Straße (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Carsten Rehder)

Polizei mahnt zur Vorsicht

Erste Unfälle wegen Glätte im Hochschwarzwald

STAND
AUTOR/IN
Wera Engelhardt
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Winterlich kalt ist es noch nicht überall im Schwarzwald. An einigen Stellen kann es nachts aber schon richtig glatt werden - mit Folgen für Autofahrer.

Im Hochschwarzwald hat es laut Polizei die ersten Unfälle wegen Glätte gegeben. An der Einmündung auf die B31 bei Friedenweiler rutschte ein Auto am Samstagmorgen in einen Lastwagen. Die Fahrerin des Wagens hatte zuvor erfolglos versucht, auf der glatten Straße zu bremsen, wie ein Polizeisprecher schilderte.

Ebenfalls am Samstagmorgen fuhr ein Lastwagen bei Schluchsee auf eisglatter Straße in eine Schutzplanke. Bei den beiden Unfällen wurde dem Polizeisprecher zufolge niemand verletzt. Es habe wegen der Glätte noch mehrere Situationen im morgendlichen Straßenverkehr gegeben, die glimpflich ausgegangen seien.

Schnee auch am Sonntag erwartet

Die Polizei mahnt Autofahrer, jetzt morgens wieder besonders vorsichtig zu fahren. Allgemein seien die Temperaturen zwar noch nicht so niedrig, sagte der Sprecher. An manchen Stellen werde es aber doch so kalt, dass die regennassen Straßen gefrieren.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete in der Nacht zum Sonntag im Schwarzwald Schnee oberhalb einer Höhe von 800 Metern. Vereinzelt sei mit leichtem Frost und geringer Glättegefahr durch Schneematsch und überfrierende Nässe zu rechnen. Auch tagsüber soll es am Sonntag in den Hochlagen des Schwarzwalds schneien.