Ukrainische Politikerinnen und Botschafter Melnyk im Freiburger Rathaus (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)

Delegation berichtet aus Partnerstadt Lwiw

Ukrainische Politikerinnen und Botschafter Melnyk in Freiburg zu Gast

STAND
AUTOR/IN

Zwei ukrainische Politikerinnen besuchen Freiburg. Sie berichten über die Lage in der Partnerstadt Lwiw. Auch Botschafter Andrij Melnyk kam - mit Dank für die deutsche Hilfe.

Die Parlamentsabgeordnete Natalia Pipa und Viktoria Khrystenko, Gemeinderätin aus Lwiw, sprechen Freitagabend im Freiburger Konzerthaus darüber, wie die Menschen in Lwiw seit dem russischen Angriff dort leben.

Bei einer Demonstration am Donnerstagabend in Freiburg forderten rund 250 Menschen mehr Unterstützung für die Ukraine. Auch die beiden ukrainischen Politikerinnen nahmen daran teil. "Wir verstehen, dass Freiburg als Stadt uns keine Waffen liefern kann", sagte die Parlamentarierin Natalya Pipa, "aber wir fragen zum Beispiel nach Schulbüchern, nach medizinischer Hilfe und nach Unterstützung, um neue Häuser zu bauen."

Menschen mit Transparenten und Schildern bei einer Pro-Ukraine-Demo in Freiburg (Foto: SWR, Isabel Röder)
Etwa 250 Menschen fordern auf dem Platz der Alten Synagoge mehr Unterstützung für die Ukraine. Isabel Röder

Dank aus Lwiw für Freiburgs Unterstützung

Stadträtin Khrystenko dankte Freiburg für die bisherige Unterstützung. Mit einem gespendeten Generator hätte zum Beispiel ein Krankenhaus in Lwiw während eines Stromausfalls nach einem Angriff mit Strom versorgt werden können. Das habe viele Menschenleben gerettet.

"In den dunkelsten Zeiten findest du heraus, wer dein Freund ist. Und Freiburg zeigt, dass diese Stadt uns nie vergessen wird."

Die beiden Politikerinnen der Partei "Holos" (Stimme) haben in ihrer Heimat eine Hilfsorganisation gegründet, die sich um Flüchtlinge in Lwiw kümmert. Lwiw hat seit dem russischen Angriff viele Binnenflüchtlinge aufgenommen. Die Region um Freiburgs Partnerstadt ist seit Kriegsbeginn auch ein Drehkreuz für westliche Hilfs- und Waffenlieferungen in die Ukraine.

Ukrainischer Botschafter Andrij Melnyk dankt für Hilfe aus Deutschland

Die Verbindung zwischen Freiburg und Lwiw sei einzigartig und eine der engsten Partnerschaften zwischen Deutschland und der Ukraine, sagte der Botschafter im SWR-Interview am Rande eines Besuchs im Rathaus.

"Ich spüre die Solidarität und Empathie in dieser Stadt für Lwiw und die Ukraine."

Melnyk ist in Lwiw in der Westukraine geboren und war schon als Student in Freiburg zu Gast. Es war ihm ein großes Anliegen, Freiburg für die Unterstützung zu danken. Im Breisgau wurde mehr als eine Million Euro für die Partnerstadt gespendet und seit Kriegsbeginn vergeht keine Woche ohne Benefizkonzert oder Ukraine-Aktion.

Vier Wochen Krieg gegen die Ukraine

Vier Wochen Krieg gegen die Ukraine 2.000 Geflüchtete in Freiburg und Hilfe für die Partnerstadt Lwiw

Lastwagen voller Hilfsgüter, Spenden in Millionenhöhe, aber auch Notunterkünfte an ihrer Kapazitätsgrenze - die erste Zwischenbilanz nach vier Wochen Krieg fällt unterschiedlich aus.  mehr...

Freiburg

Spenden für Betroffene in der Ukraine Freiburger Benefizkonzerte: Über 40.000 Euro für Partnerstadt Lwiw

Musik als Zeichen von Solidarität: Im Freiburger Konzerthaus haben Kulturschaffende am Sonntag ein großes Benefizkonzert mit Klassik, Jazz, Pop und Weltmusik für die Ukraine gegeben.  mehr...

Freiburg/Lviv (Lemberg)

Telefonat mit ukrainischem Bürgermeister Russland-Ukraine-Krise: Freiburgs Oberbürgermeister sichert Partnerstadt Lwiw Hilfe zu

Der Bürgermeister der ukrainischen Partnerstadt Lwiw hat Freiburg um Unterstützung im Kriegsfall gebeten. Konkret geht es um Dieselaggregate und technisches Know-how.  mehr...

STAND
AUTOR/IN