Ukrainische Geflüchtete danken Freiburg mit einer Putzete am Seepark (Foto: SWR)

Außergewöhnliche Danke-Aktion

Ukrainische Geflüchtete organisieren Putzete am Freiburger Seepark

STAND
AUTOR/IN

Geflüchtete aus der Ukraine haben sich am Samstag in Freiburg bedankt. Über 100 Menschen waren bei einer Müll-Putzete am Seepark.

Sie wollen etwas zurückgeben: Ukrainische Flüchtlinge haben sich in vielen Orten Europas am Samstag verabredet, um nicht nur gemeinsam Danke zu sagen sondern auch, um die Gemeinden, in denen sie aufgenommen wurden, tatkräftig zu unterstützen. Und so wurde auch in Freiburg Müll gesammelt mit einer ganz klaren Botschaft.

Video herunterladen (6,6 MB | MP4)

Rund 150 Menschen waren am Samstag an den Seepark in Freiburg gekommen um herumliegenden Müll aufzusammeln. Die meisten von ihnen ukrainische Flüchtlinge. Auch Anna und ihre Tochter Jeva waren dabei. Die Mutter war von der Hilfsbereitschaft hier so überwältigt und möchte nun etwas zurückgeben.

"Ich will einfach danke sagen an Freiburg und danke an Deutschland, weil wir sehr gut und freundlich aufgenommen wurden. Wir helfen sehr gerne." 

Putz-Aktionen wie im Freiburger Seepark fanden am Samstag in vielen Städten Europas statt. Initiiert von ukrainischen Geflüchteten. Margerita Kotlyar und ihr Sohn Matviy sind aus Kiew geflohen. Auch sie sind an den Seepark gekommen um zu helfen.

"In der Ukraine gibt es auch solche Aktionen. Sehr oft im Frühling und im Sommer. Am Wochenende kommen Menschen und machen auch so wie hier sauber." 

Mehrere große und volle Müllsäcke sind nach der zweistündigen Putzete-Aktion am Freiburger Seepark zusammengekommen. Die Stadt nahm das zum Anlass, um ihrerseits Danke zu sagen - mit spendierten Pommes und Getränken.

STAND
AUTOR/IN