Bei der Deutsch-Französischen Brigade

Tatort-Dreh mit Ulrike Folkerts in der Müllheimer Kaserne

STAND
AUTOR/IN

In Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) finden derzeit Dreharbeiten für einen SWR-Tatort mit Ulrike Folkerts statt. Als Kulisse dient die Kaserne der Deutsch-Französischen Brigade.

Folkerts ermittelt als Kommissarin Lena Odenthal in ihrem 75. SWR-Tatort. Die Spur führt sie in eine Bundeswehr-Kaserne. In dem Tatort mit dem Arbeitstitel "Das Verhör" müssen die Ludwigshafener Kommissarinnen Lena Odenthal und Johanna Stern (Lisa Bitter) den Mord an einer Frau aufklären. Zu den Indizien zählen die Reifenspuren eines Wagens, der einem Offizier gehören könnte. Der Sendetermin des ARD-Krimis ist noch nicht bekannt.

Eine neue Welt

Lena Odenthal muss sich in einer Welt zurechtfinden, in der Schauspielerin Ulrike Folkerts sonst gar nicht zu Hause ist. "Das ist echt eine Welt für sich mit der ich null Kontakt habe. Es gab jetzt einige Gespräche und einen Kaffee beim Brigadechef, ich saß auf der Couch, auf der sonst Frau Karrenbauer sitzt."

Echte Soldatinnen und Soldaten als Komparsen

Bei den uniformierten Komparsen am Set handelt es sich um echte Soldatinnen und Soldaten. Auch ein Konvoi mit Militärfahrzeugen wird von einem echten Diensthabenden der Bundeswehr dirigiert. Beim Dreh gelten strenge Hygiene-Vorschriften. So wird die gesamte Film-Crew mittels PCR-Tests auf Corona untersucht. Neben einer FFP2-Maskenpflicht werden Requisiten desinfiziert. Außerdem schminken sich die Darstellenden zum Teil selbst.

Zürich

Neuer Blick auf Seenotrettung Züricher Tatort-Schauspielerin Carol Schuler: Video für Sea-Eye

Immer wieder ertrinken Menschen bei ihrer Flucht über das Mittelmeer. Die Schweizer Schauspielerin Carol Schuler macht nun mit einem Video auf die Seenotrettung aufmerksam.  mehr...

STAND
AUTOR/IN