Süßigkeiten für Menschen mit Demenz (Foto: SWR)

Preisgekrönte Erfindung aus Emmendingen

Süßigkeiten versorgen Demenzpatienten mit Nährstoffen

STAND
AUTOR/IN

Demente Menschen vergessen auch oft zu essen. Der Leiter einer Demenzstation in Emmendingen hatte da eine Idee: Nährstoffe zum Naschen.

Video herunterladen (10,9 MB | MP4)

Sie sind orange und rot, zeigen lustige Smiley-Gesichter und haben ein süß-säuerliches Zitrusaroma: die Fruchtgummis für Demenzpatienten. Entwickelt hat sie Stephan Wengel. Er leitet die Demenzstation im Zentrum für Psychiatrie in Emmendingen. Seine Patienten, erklärt Wengel, vergessen immer wieder auch das Essen. Die verlockenden Süßigkeiten sollen sie trotzdem mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

"Viele demente Patienten sind auch motorisch stark unruhig, laufen viel umher. Und gerade solche Fruchtgummis kann man auch mal nebenher aufschnappen und essen. Sie sind so konzipiert, dass man sich nicht verschlucken kann."

Und tatsächlich, die Idee scheint zu funktionieren. Wenn die Demenzpatienten etwa bei einer Spielerunde beisammen sitzen, dann naschen sie nebenbei immer wieder von dem Teller mit den bunten Gummis. Und nehmen damit wichtige Nährstoffe zu sich, die ihnen aufgrund ihrer Krankheit oft fehlen: Vitamine, Mineralstoffe und Proteine gegen Muskelschwund. "Wir haben hauptsächlich Vitamine verbaut, sowie verschiedene Fettsäuremuster, die auch sehr positiv sind und dazu führen können, dass die Demenz verlangsamt wird", erläutert Ernährungstherapeut Sören Kube.

Wettbewerb für starke Pflegefachkräfte

Gemeinsam mit Kube hat Stephan Wengel lange an den Fruchtgummis herumgetüftelt. Solange, bis sie zufrieden waren. Noch stellen sie das Naschwerk von Hand in der Teeküche ihrer Einrichtung her. Die Resonanz ist unerwartet hoch, nicht nur bei den Patientinnen und Patienten auf der Station. Vor allem, seit Stephan Wengel den Queen Silvia Nursing Award gewonnen hat, einen internationalen Wettbewerb für Pflegefachkräfte in Schweden. Die Experten waren begeistert, große Firmen machen ihm jetzt Angebote.

"Ich möchte das schon gern auf den Markt bringen", sagt Wengel, "und damit ein Stück weit zeigen, dass sowas von der Pflege kommt und unseren Beruf stark machen." Die Fruchtgummis für Demenzkranke könnten also eine große Sache werden. Stephan Wengel denkt schon an weitere Farben und Geschmackssorten.

Mehr zum Thema Demenz

Medizin Die PEG-Magensonde für Demenzkranke – Zwangsernährung am Lebensende?

Künstliche Ernährung am Lebensende kann das Sterben qualvoll verlängern. Viele Angehörige von Demenzkranken stimmen der Magensonde dennoch zu.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Tübingen

Forscher untersuchen Risiko-Faktoren von Erkrankungen Demenz eindämmen - Forscher in Tübingen untersuchen Gesundheit der Bevölkerung

Was beeinflusst die Gesundheit der Bevölkerung? Wie hoch ist das Risiko einer Demenz? Das untersucht seit Neuestem ein Professor mit seinem Institut an der Uniklinik in Tübingen.  mehr...

Zum 90. Geburtstag „Lieber Opa Karl“ geht viral – Hunderte Glückwünsche an dementen Opa

„Seine Angst ist, dass die Menschen ihn vergessen“, schreibt Opa Karls Enkelin auf Twitter und wünscht sich Glückwünsche für ihren Opa. Die Reaktion ist riesig.  mehr...

STAND
AUTOR/IN