Ein Wald ist von Sonnenstrahlen durchflutet. (Foto: SWR, Katharina Seeburger)

Sonderausstellung im Franziskanermuseum Villingen-Schwenningen

Kult(ur)wald: Die Besiedelung des Schwarzwaldes

STAND
AUTOR/IN

Die Geschichte des Schwarzwaldes reicht viel weiter zurück als bisher angenommen. Er war einst keine Einöde, sondern ein lebendiger Handels- und Lebensraum. Das zeigt jetzt eine Sonderausstellung im Franziskanermuseum in Villingen Schwenningen bis Mitte Oktober.

War der Schwarzwald lange vor den Gründungen der Klöster im Mittelalter ein undurchdringlicher und womöglich menschenleerer Urwald? Nein, sagen Forscher. Die Geschichte geht viel weiter zurück. Schon in der Ur- und Frühgeschichte haben im Schwarzwald Menschen gelebt. Hinweise auf Siedlungen gehen sogar bis in die Jungsteinzeit zurück.

Lebendiger Handels- und Lebensraum

Eine ganz besondere Rolle spielen die Baar und die Gegend um Villingen-Schwenningen. Es gibt Hinweise darauf, dass Stätten wie der Magdalenenberg, ein Großgrabhügel aus der Eisenzeit nahe Villingen, über einen jahrtausende alten Verkehrsweg durch den Südschwarzwald mit dem Breisgau verbunden war, haben die Forscher herausgefunden.

Raritäten zu bestaunen

Bisher nicht gezeigte Objekte aus den Sammlungen des Franziskanermuseums und viele Leihgaben aus ganz Baden-Württemberg sollen einen Eindruck über den aktuellen Stand der Forschung zur frühen Besiedelung und Erschließung des Schwarzwaldes vermitteln.

Kulturwald im Franziskaner (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Sonderausstellung Kult(ur)wald im Franziskanermuseum: Steinzeitliche Jagdwaffen Hardy Faißt

Zu sehen sind unter anderem steinzeitliche Jagdwaffen und verschiedene Werkzeuge aus der Bronzezeit. Eine Besonderheit ist etwa das Schwert eines Kriegers aus der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts.

Kulturwald im Franziskaner (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Sonderausstellung Kult(ur)wald: Frühmittelalterliches Schwert eines Kriegers Hardy Faißt

Auch Kult spielte in der frühen Geschichte des Schwarzwaldes eine sehr große Rolle. Das zeigen verschieden Funde, wie etwa ein Quell-Heiligtum an der Brigachquelle sowie ein römische Gesichtsmaske, die einst zu hohen Festen getragen wurde.

Kulturwald im Franziskaner (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Sonderausstellung Kult(ur)wald: Quellheiligtum Hardy Faißt
Kulturwald im Franziskaner (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Sonderausstellung Kult(ur)wald im Franziskanermuseum: Römische Gesichtsmaske Hardy Faißt
Kulturwald im Franziskaner (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Sonderausstellung Kult(ur)wald: Die Schwarzwaldgottheit "Abnoba" Hardy Faißt

Mit der keltisch-römischen Göttin Abnoba hatte der Schwarzwald einst sogar eine eigene Regionalgottheit. Abnoba war mit der römischen Jagdgöttin Diana gleichgesetzt und wurde zur Hüterin des Schwarzwaldes.

Weitere Informationen: Franziskanermuseum Villingen

Ausstellung zeigt Originale

Ausstellung zeigt Originale Uralte Grabsteine und ihre Geschichten in der Freiburger Nonnengruft

Magisch, morbide, mysteriös – der Charme des Alten Friedhofs in Freiburg. Um jedes Grab und jeden Grabstein ranken sich spannende Geschichten. In der sogenannten "Nonnengruft" im Schwarzen Kloster sind nun einige Grabschätze in einer Ausstellung zu sehen.  mehr...

Ulm

Neue Stationen zur Donau Donauschwäbisches Zentralmuseum nach Umbau wieder geöffnet

Am Samstag hat das Donauschwäbische Zentralmuseum (DZM) wieder eröffnet. Das Museum wurde für 2,5 Millionen Euro modernisiert. Viele Besucher waren da, die Führungen ausgebucht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN