Man sieht drei kleine Kätzchen im Tierheim Löffingen, die gebannt auf ein Katzenspielzeug schauen.  (Foto: SWR, Samantha Happ )

Dauerflohmarkt im Tierheim Löffingen

Shoppen für den Tierschutz

STAND
AUTOR/IN
Samantha Happ
Samantha Happ (Foto: DASDING)

Auf dem Flohmarkt im Tierheim Löffingen gibt es Weihnachtsschmuck und andere wertvolle Raritäten. Stöbern kann man dort immer zu den Öffnungszeiten, der Erlös geht an die Tiere.

Wie aus einem Bilderbuch liegt das Tierheim Löffingen in der Jungviehweide am Ufer der Mauchach in der schneebedeckten Natur. An die Gebäude, in denen aktuell etwa 70 Tiere untergebracht sind, grenzt ein alter Kuhstall. Über 300 Quadratmeter erstreckt sich hier der Flohmarkt des Tierheims mit unzähligen Gläsern, Suppenterrinen, alten Nähmaschinen, Möbeln, Bilder, Haushaltswaren und zu dieser Jahreszeit auch einem bunten Angebot an Weihnachtsschmuck. Alles, was man hier findet, sind Spenden. Seitdem zahlreiche Dachböden und Kellerräume während der Pandemie aussortiert wurden, ist einiges dazugekommen - auch so manche Kuriositäten.

Vor 27 Jahren wurde das Tierheim Löffingen gegründet

Carola Hannes ist Leiterin des Tierheims, das sie vor 27 Jahren an diesem Ort selbst gegründet hat. Die Liebe und Begeisterung für Tiere hat sie von ihrer Mutter übernommen, die sich schon in ihrer Kindheit immer um ausgesetzte oder kranke Tiere gekümmert hat. Schon vor 40 Jahren war Carola Hannes im Tierschutzverein tätig, als Schriftführerin und Kassenwartin. Sie hat erkannt, dass immer dringend Geld benötigt wird.

Die Tierheimleiterin Carola Hannes mit einem Kätzchen auf dem Arm.  (Foto: SWR, Samantha Happ )
Tierheimleiterin Carola Hannes Samantha Happ

"Was du immer mit deinen Viechern hast. Ich wurde immer belächelt"

Anfangs nur ein kleiner Flohmarkt in der Fußgängerzone

Damals begann sie vor ihrem Geschäft in der Löffinger Fußgängerzone und spendete den Erlös dem Tierschutz, wofür sie oft belächelt wurde. Wann immer Carola Hannes wieder eine kleine oder größere Summe angespart hatte, erweiterte sie den Bau des Tierheims. Heute leben dort zahlreiche Katzen, Hasen, Igel und manchmal auch Hunde. Sogar um das schwerkranke Pony Max hatte man sich so lange gekümmert, hatte es liebgewonnen und zu heilen versucht, bis es zuletzt leider doch vom Tierarzt erlöst werden musste, erzählt Hannes.

Flohmarkt ist überlebenswichtig für das Tierheim

Seit damals habe sich die Bevölkerung in Sachen Tierschutz schon sehr zum positiven entwickelt. So auch der Flohmarkt. Vor der Corona-Pandemie habe man Flohmärkte an unterschiedlichen Standorten besucht oder als großes Event mit Verköstigung am Tierheim selbst abgehalten. 30 Prozent der anfallenden Kosten konnten allein durch die Einnahmen des Flohmarktes gestemmt werden. Da es sich um ein privates Tierheim handelt, gibt es kaum finanzielle Unterstützung von Kommunen oder Gemeinden. Neben einer Festangestellten und zwei Aushilfen werden Flohmarkt und Tierheim durch zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer betrieben. Auch Carola Hannes wird für ihre Arbeit nicht bezahlt. Trotzdem ist sie mit ihren Helferinnen und Helfern rund um die Uhr im Einsatz, ob nachts, an Wochenenden oder Feiertagen.

Coronakonformes Stöbern in rustikaler Atmosphäre

Seit der Corona-Pandemie hat sich so eine Art Dauerflohmarkt entwickelt, den man während der Öffnungszeiten des Tierheims besuchen kann. Denn Geld wird weiterhin benötigt und die Menschen kommen gerne. Ein großer Vorteil: Meistens kann man völlig alleine und in aller Ruhe stöbern, coronakonform und ohne, dass einem jemand etwas vor der Nase wegschnappt. Über den Preis wird dann am Ende verhandelt. Beinhartes Handeln ist hier aber natürlich weniger erwünscht, schließlich dient das Geld einem guten Zweck.

Ohne die vielen Helferinnen und Helfer wäre das nicht möglich

Es ist vor allem eine unendliche Dankbarkeit mit der Carola Hannes auf das blickt, was im Tierheim Löffingen geschaffen wurde. Sie ist dankbar gegenüber den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Spenden aus der Bevölkerung und dem Engagement der Tierärzte und Kliniken, die sie in jeder Situation unterstützen. Inzwischen habe man sich über die Gemarkungs- und Gemeindegrenzen hinaus vernetzt, auch mit der Musella-Stiftung, die ähnliche Ziele verfolgt. Denn zuletzt zählt nur das Wohl der Tiere.

Umso schlimmer ist es für alle, wenn man Tiere nicht mehr retten kann oder wenn sie einfach verschwinden. Zum Glück überwiegen jedoch die Erfolgserlebnisse, erzählt Carola Hannes. Sie geben ihr und ihrem Team die Kraft weiterzumachen - mit der Tierrettung und dem Flohmarkt. Nach Weihnachten werden zwar Christbaumschmuck und Weihnachtsdeko weggeräumt, der Rest des Flohmarkts bleibt allerdings bestehen und zu entdecken gibt es dann immer noch genug.

Bescherung für Vierbeiner Weihnachtsgeschenke für Hunde, Katzen und Kleintiere

Haustiere haben einen besonderen Platz in unserem Leben. Da wollen wir sie auch zu Weihnachten reichlich beschenken. Worüber sie sich besonders freuen, erfahren Sie hier.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Rottweil

Opfer der Pandemie Angeschafft und abgeschafft: Corona-Tiere im Tierheim Rottweil

Das Tierheim Rottweil ist am Rande seiner Kapazitäten. Viele im Lockdown angeschaffte Haustiere wurden zur Urlaubszeit ausgesetzt oder abgegeben.  mehr...