unfall (Foto: Kamera24.TV)

Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall bei Breisach am Rhein am Pfingstmontag

STAND

Bei einem Unfall bei Breisach (Kreis Breisgau Hochschwarzwald) sind laut Polizei am Montag drei Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Laut Polizei ist der Unfallverursacher auf der L104 bei Breisach Richtung B31 aus bislang ungeklärten Gründen an eine Schutzplanke gefahren. Dadurch sei er ins Schleudern geraten, auf die andere Straßenseite gekommen und mit einem entgegen kommenden Auto zusammen gestoßen. Dabei wurde das Auto des Verursachers über ein Brückengeländer geschleudert.

Ein schwarzer Audi steht am Rande eines Maisfeldes. Er ist an der rechten Seite total eingedrückt, die Windschutzscheibe ist gesplittert. Auch die Front des Autos ist kaputt. (Foto: Kamera24.TV)
Das Auto des Unfallverursachers wurde über ein Brückengeländer geschleudert und kam vier Meter unterhalb der Brücke in einem Feld zum Stehen. Kamera24.TV

Der Wagen kam vier Meter unterhalb der Brücke in einem Feld zum Stehen. Die drei Verletzten kamen ins Krankenhaus, einer davon mit einem Rettungshubschrauber.

Auf der Landstraße 104 stehen drei Feuerwehrautos. Rechts steht ein kleines Auto, das vorne links demoliert ist. Um das Auto herum liegen Plastikteile, Schwerben und ein Autoreifen. (Foto: Kamera24.TV)
Bei dem Unall am Pfingstmontag wurden drei Menschen verletzt, zwei davon schwer. Kamera24.TV

Bei dem Unfall waren 46 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten vor Ort. Die L104 war am Montagabend zweitweise gesperrt.

STAND
AUTOR/IN