STAND

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Hochschwarzwald bei Breitnau sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Ursache war ein rücksichtsloses Manöver eines Unfallbeteiligten.

Auf der Bundesstraße 31 bei Breitnau (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) sind zwei Menschen bei einer Kollision gestorben: der 74 Jahre alte mutmaßliche Unfallverursacher und seine 49-jährige Beifahrerin. Der Unfall ereignete sich am frühen Montagabend im Höllental kurz nach der Auffahrt auf die B31, teilte die Polizei mit.

Zusammenstoß mit Wohnmobil

Das in Italien zugelassene Auto habe die Auffahrt zur B31 in Fahrtrichtung Hinterzarten genommen. Auf dem Beschleunigungsstreifen habe der Fahrer wohl erkannt, dass er in die falsche Richtung unterwegs war. Deshalb habe er versucht, "nahezu rechtwinklig" über die vier Fahrspuren zu wenden, hieß es. Sein Wagen kollidierte dabei demnach mit einem ordnungsgemäß in Richtung Hinterzarten fahrenden Wohnmobil.

Bundesstraße 31 mehrere Stunden gesperrt

Der Fahrer des Pkws und seine Beifahrerin wurden eingeklemmt und starben nach Polizeiangaben noch an der Unfallstelle. Der 63 Jahre alte Fahrer des Wohnmobils und dessen 54-jährige Beifahrerin seien wohl nur leicht verletzt worden. Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr und Straßenmeisterei waren laut Polizeibericht mit zahlreichen Kräften vor Ort. Auch zwei Rettungshubschrauber wurden eingesetzt. Die Bundesstraße B31 musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

STAND
AUTOR/IN