Ein Mehrfamilienhaus in VS-Schwenningen ist nach einem Dachstuhlbrand einsturzgefährdet (Foto: SWR, Samantha Happ)

19 Personen in Sicherheit gebracht

Schwenninger Mehrfamilienhaus nach Brand einsturzgefährdet

STAND
AUTOR/IN
Samantha Happ

Die Bewohner eines brennenden Schwenninger Wohnhauses sind am Montag evakuiert und in Notunterkünfte gebracht worden. Das Gebäude droht einzustürzen.

Am Montagnachmittag kam es in VS-Schwenningen zu einem Brand im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses. In dem Haus wohnten insgesamt 19 Personen - drei Familien und eine Einzelperson. Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich außerdem die Filiale einer Supermarktkette und ein Barber-Shop, die evakuiert werden mussten. Einige Personen mussten von der Feuerwehr mit Drehleitern aus dem brennenden Gebäude geholt wurden, so ein Feuerwehrsprecher.

Wegen eines Gebäudebrandes ging der Alarm bei der Schwenninger Feuerwehr ein. Als die Feuerwehr dann bei dem Gebäude ankam, stellte sich heraus, dass noch Personen darin waren. Sie mussten befreit werden, da das Treppenhaus zu dem Zeitpunkt schon in Flammen stand. Zwölf Personen wurden schließlich wegen einer Rauchgasvergiftung ambulant behandelt. Die Personen wurden von Vertreterinnen und Vertretern der Stadt in leer stehenden Wohnungen und der Notunterkunft Villingen-Schwenningen untergebracht.  

Haus musste für Brandermittlung abgesichert werden

Von den Feuerwehren in Villingen-Schwenningen waren 48 Personen im Einsatz. Immer wieder entzündeten sich Glutnester in der Strohdämmung des Hauses, weswegen die Feuerwehr bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz war. Wegen Einsturzgefahr musste das Technische Hilfswerk das Haus abends noch absichern, bevor Sachverständige das Haus am Dienstag betreten konnten, um die Brandursache zu ermitteln. Der Schaden wird auf 1,5 Millionen Euro geschätzt.

Das Ergebnis des Wohnhausbrandes im Herzen von VS-Schwenningen: 17 Menschen sind obdachlos, das Haus ist einsturzgefährdet. Die Großfamilie, die da gewohnt hat - darunter allein zehn Kinder - darf nicht zurück ins Haus. Nicht nur bei den Nachbarn wirkt das Feuer vom Montag gestern nach, hat Reporterin Samantha Happ aus unserem SWR-Büro in Villingen-Schwenningen am Dienstag erfahren. Wie bedrohlich es wirklich war, hat Michael Reimer, der Einsatzleiter der Schwenninger Feuerwehr, auch erst vor Ort gemerkt.

STAND
AUTOR/IN
Samantha Happ