STAND

In Hotels und Pensionen im Schwarzwald ist die Zahl der Übernachtungen im Corona-Jahr 2020 eingebrochen. Es habe einen Rückgang um schätzungsweise 35 bis 40 Prozent gegeben, teilte die Schwarzwald Tourismus GmbH am Dienstag mit.

Dieser Einbruch bei den Schwarzwald-Übernachtungen entspreche einem Umsatzrückgang von bis zu drei Milliarden Euro, so die Schwarzwald Tourismus GmbH. Die Zahlen seien eine Schätzung, weil die Daten für Dezember noch nicht vorlägen. Im Jahr 2019, bevor die Corona-Pandemie Deutschland erreichte, hatten die Tourismus-Betriebe im Schwarzwald demnach noch rund 7,55 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet.

In einer virtuellen Pressekonferenz zur Reise-Messe CTM in Stuttgart forderte Geschäftsführer Hansjörg Mair deshalb Perspektiven von der Politik. Insgesamt rechnet Mair aber mit einer schnellen Erholung für den Schwarzwald-Tourismus. Mit einer Werbekampagne in Fußgängerzonen und sozialen Medien will der Verband die Folgen des derzeitigen Lockdowns abfedern, erklärte Mair. Bereits im vergangenen Jahr habe man mit einer Kampagne gute Erfahrungen gemacht.

Mehr zum Thema

Umsatz durch Skitourismus bleibt aus Baden-Württembergs Wintersportgebiete leiden unter Corona-Beschränkungen

Nur wenige Menschen dürfen derzeit in Baden-Württemberg in die Wintersportgebiete. Für die Kommunen ist das ein finanzielles Desaster. Sie fordern dringend Hilfe.  mehr...

STAND
AUTOR/IN