Ein Notarzt öffnet die Tür eines Rettungswagens. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Uwe Anspach)

Zwei neue Rettungswachen

Rettungsdienst im Landkreis Waldshut wird schneller

STAND
AUTOR/IN
Petra Jehle

Der Rettungsdienst ist systematisch unterversorgt, besonders auf dem Land. Im Landkreis Waldshut soll er bald schneller und effektiver werden.

Die Rettungswachen in Laufenburg und Ühlingen-Birkendorf im Landkreis Waldshut sind bald länger besetzt. An den Feiertagen und Wochenenden wird dort zukünftig ebenfalls von 8 Uhr bis 20 Uhr gearbeitet. Dies ist ein erster Schritt für Verbesserungen. Denn seit Oktober gibt es im Land eine neue Hilfsfrist.

Hilfsfrist im Kreis Waldshut oft nicht erreicht

Nach der neuen Hilfsfrist in Baden-Württemberg sollte innerhalb von zwölf Minuten ein Notfallsanitäter oder Notarzt beim Patient sein. Eine Vorgabe, die im Kreis Waldshut bislang allerdings nur in drei von vier Fällen erreicht wird.

"Wichtig ist nicht nur, dass der Rettungsdienst schneller erscheint, sondern auch, dass der Patient schneller ins Krankenhaus kommt."

Verbesserungen versprechen sich die Verantwortlichen durch eine Verlegung von Rettungswachen. Das kann aber erst dann beantragt werden, wenn Ende 2023 das landesweite Gutachten dazu vorliegt.

Ein Mitarbeiter der Rettungsleitstelle in Waldshut-Tiengen koordiniert die Rettungseinsätze im Kreis.  (Foto: SWR, Petra Jehle)
Ein Mitarbeiter der Rettungsleitstelle in Waldshut-Tiengen koordiniert die Rettungseinsätze im Kreis. Petra Jehle
Mannheim

Grundsatzklage zur Notfallversorgung Rettungsdienst: Handelt Baden-Württemberg rechtswidrig?

Gegen den neuen Rettungsdienstplan der Landesregierung ziehen Notärzte und Kommunalpolitiker vor den Verwaltungsgerichtshof. Das sind die Vorwürfe.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Stuttgart

Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt Neuer Rettungsdienstplan für Baden-Württemberg veröffentlicht

Eine bessere Notfall-Versorgung bei Unfällen durch den Rettungsdienst - das ist das Ziel des Rettungsdienstplans für 2022. Auch Video-Einsätze von Ärzten am Unfallort sind geplant.  mehr...

Emmendingen

Engpass mit Folgen für Patienten Corona beim Rettungspersonal: DRK Emmendingen muss priorisieren

Trotz Schutzmaske und Abstand - beim Deutschen Roten Kreuz in Emmendingen ist die Zahl von Corona-Infizierten Mitarbeitern hoch.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

STAND
AUTOR/IN
Petra Jehle