STAND

Jahrzehntelang tuckerte die Breisgau-S-Bahn mit Dieselmotoren durch das Land und keiner störte sich daran. Doch seit sie elektrifiziert ist, ist es damit vorbei. Denn die neue, moderne Bahn quietscht – und zwar nicht nur ein bisschen.

Wer geräuschempfindlich ist, sollte sich besser die Ohren zuhalten wenn die Breisgau S-Bahn kommt: "Völlig abartiger Ton, hohe Intensität, völlig unnormal, den ganzen Tag dieser Krach und das Gequietsche, das ist nicht mehr erträglich" - so beschreiben Anwohner der S-Bahn Strecke, was sie tagtäglich am Kaiserstuhl erleben.

Die Anwohner entlang der Breisgau S-Bahn sind restlos entnervt von dem Gequietsche. Brigitte Barleon wohnt direkt neben den Gleisen in Bötzingen  - leider, sagt sie: "Von morgens bis in die Nacht rein fährt ja alle 15 bis 20 Minuten ein Zug. Alle Fenster machen Sie zu, das ist ja so laut, ich weiß nicht wie viel Dezibel der hat."

Der Nachbar Simon Glockner hat den Lärm gemessen. Er hat sich einfach mit einem Messgerät neben die Gleise gestellt. Das Ergebnis der Messung: 112 Dezibel! "Leider keine Ausnahme, sondern meistens der Normalfall", so Glockner. Zur Einordnung: Bei 110 Dezibel ist die Schmerzgrenze erreicht. Kreissägen und Presslufthämmer liegen in diesem Bereich.

Egal ob Gottenheim, Bötzingen oder Riegel, überall wo die Bahn hält oder eine Kurve fährt, quietscht sie, wie vor dem Haus von Michael Geis aus Riegel: "Von morgens 5:00 Uhr bis nachts um 1:00 Uhr fährt dieses Ungeheuer, du hast das Gefühl mitten durchs Schlafzimmer."

Quietschende Breisgau-S-Bahnen rauben Anwohnern am Kaiserstuhl den letzten Nerv (Foto: SWR)
Obwohl elektrifiziert und modern: Quietschende Breisgau-S-Bahnen rauben Anwohnern am Kaiserstuhl den letzten Nerv

Nach Auskunft der Bahn heißt jetzt das Zauberwort: Schienenkopf-Konditionierungsanlage. Hinter diesem Wortmonstrum versteht die Bahn eine Anlage, die so funktionieren soll, dass die Lokführer per Knopfdruck Wasser auf die Schienen spritzen sollen. Geholfen hat es bisher nichts, sagt der Bürgermeister von Riegel Daniel Kietz: "Nach Aussage der Deutschen Bahn sind alle Lokführer instruiert. Das Ganze sollte funktionieren, die Tanks sind gefüllt. Aber es kommt ja nicht an."

Hoffnung macht das Wetter: Bei Regen soll die Bahn weniger quietschen – diese neue elektrische Bahn, die sich so idyllisch durch den Kaiserstuhl schlängelt. Idyllisch allerdings zurzeit nur für den, der nicht direkt neben der Bahnlinie wohnt.

STAND
AUTOR/IN