Klimaaktivisten demonstrieren gegen Windkraftgegner in Schluchsee (Foto: SWR, Gabi Krings)

Proteste in Schluchsee

Klimaaktivisten demonstrieren gegen Windkraftgegner

STAND
AUTOR/IN
Gabi Krings

Der Schwanauer Unternehmer Martin Herrenknecht hat in Schluchsee eine Veranstaltung gegen Windkraft unterstützt - dagegen protestierten Klimaaktivisten.

Martin Herrenknecht, ein Unternehmer für Tunnelvortriebstechnik aus Schwanau (Ortenaukreis), referierte am Freitagnachmittag als Windkraftgegner im Kurhaus Schluchsee. In einem Vortrag forderte er unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor Tourismusvertretern den Ausbaustopp der Windkraft im Schwarzwald. Währenddessen versammelten sich vor dem Gebäude rund 50 Klimaaktivisten, unter anderen Vertreter der Gruppe Extinction Rebellion Freiburg. Für sie sind Windräder im Schwarzwald ein wichtiger Baustein im Kampf gegen den Klimawandel.

Klimaaktivisten kritisieren Intransparenz

Annika Kirschke von Extinction Rebellion Freiburg warf dem Veranstalter Intransparenz vor. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit würden nur Gastronomen und Hoteliers eingeladen mit der Begründung: Wenn Windräder kämen, blieben die Touristen aus. "Was ich gehört habe von den Seilschaften und Verbindungen, die Herr Herrenknecht pflegt", so Kirschke, "hat er schon viel Schaden angerichtet. Wenn man in die Gemeinden schaut, wo Windräder jetzt schon verhindert wurden, sind dort Akteure wie Herr Herrenknecht maßgeblich daran beteiligt."

Tourismusgesellschaft gegen Windräder an Hotspots

Einer der Gastredner, Thorsten Rudolph von der Hochschwarzwald Tourismusgesellschaft, bekräftigte, nicht grundsätzlich gegen Windkraft zu sein, an touristisch bedeutsamen Orten dürfe es allerdings keine Windräder geben: "Da muss man offen für alternative Überlegungen sein. Es gibt andere regenerative Energien und es gibt andere Standorte."

Landesregierung will Windkraft vorantreiben

Die baden-württembergische Landesregierung hatte sich zuletzt klar positioniert: Sie will 1.000 neue Windräder bauen lassen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien müsse jetzt "radikal beschleunigt" werden, hat Ministerpräsident Kretschmann diese Woche betont und damit vor allem den Ausbau der Windkraft gemeint. Eine Taskforce soll die langwierigen Genehmigungsverfahren jetzt deutlich verkürzen.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Eine "Taskforce" soll's richten Erneuerbare Energie: Wo steht Baden-Württemberg?

Eine "Taskforce" der Landesregierung soll Aufschwung für die Windkraft bringen. Aus Sicht der Befürworter ist das bitter nötig. Bundesweit liegt das Land auf den letzten Plätzen.  mehr...

Energiewende vorantreiben Baden-Württemberg will Ausbau der Windkraft mit Taskforce beschleunigen

Die BW-Landesregierung hat eine Taskforce für erneuerbare Energien eingesetzt. Deren Ziel ist es, die Planungs- und Genehmigungsdauer für Windräder um die Hälfte zu verkürzen.  mehr...

Baden-Württemberg

Hauk verteidigt umstrittenen Standort Landesregierung gibt weitere Flächen für Windräder frei

Auf fünf Flächen sollen in Baden-Württemberg insgesamt 90 neue Windräder gebaut werden. Allerdings ist das von der Landesregierung größte ausgewiesene Gebiet nicht unumstritten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Gabi Krings