Das Bild zeigt das Studio in Freiburg (Foto: Jürgen Pollak)

Modern und nachhaltig

In eigener Sache: SWR Studio Freiburg baut auf eigenem Gelände neu

STAND

Der Verwaltungsrat des SWR hat grünes Licht gegeben: Es soll auf dem Gelände des bisherigen Freiburger Studios neu gebaut werden. Die Arbeiten sollen parallel zum Studiobetrieb stattfinden.

Für den Neubau des Freiburger Studios soll die bestehende Tiefgarage überbaut werden. Das neue Gebäude soll dann hinter dem jetzigen stehen, weiterhin auf dem Grundstück in der Kartäuserstraße. Das hat der Verwaltungsrat des SWR in seiner Sitzung am 8. April 2022 entschieden. Zuvor hatte ein externes Architekturbüro das Vorgehen mit einer Machbarkeitsstudie geprüft.

Entscheidung für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

Geprüft worden war auch, das bestehende Studio zu sanieren, das 1992 in Betrieb genommen wurde. Ein deutlich verkleinerter Neubau hat sich jedoch als die wirtschaftlichere Alternative erwiesen: Die Anforderungen eines zukunftsorientierten multimedialen Studiobetriebs lassen sich so am besten mit einer hohen Flächeneffizienz und reduzierten Energiekosten verbinden. Im weiteren Planungsprozess wird nun geprüft, ob das neue Studio als moderner und nachhaltiger Holzbau umgesetzt werden kann.

Studiobetrieb soll während der Bauarbeiten weitergehen

Der Neubau soll voraussichtlich 2026/27 fertig werden. Die Arbeiten sollen parallel zum laufenden Studiobetrieb stattfinden. "Die Arbeitswelt verändert sich immer mehr durch die Digitalisierung. In dem neuen Gebäude auf vorhandenen Grundstück setzen wir diese Herausforderung auch baulich um", sagt Christoph Ebner zu den Plänen.

"Wir rücken Fernsehen, Radio und Online näher zusammen, um die Menschen in Südbaden und Baden-Württemberg präzise, schnell und umfassend auf allen Kanälen informieren zu können."

Wenn die Arbeiten beginnen, werden die Beschäftigten des SWR und Anwohnerinnen und Anwohner etwa zwei Jahre lang einen Baustellenbetrieb in Kauf nehmen müssen. Allerdings wäre eine Sanierung des jetzigen Gebäudes nicht im Parallelbetrieb möglich gewesen. Eine Übergangslösung hingegen hätte extra angemietet werden müssen.

SWR Experimentalstudio und Schlossbergsaal bleiben erhalten

Das neue Gebäude sieht aufgrund der kleineren Fläche weder eine Kantine noch Räumlichkeiten für das in Freiburg angesiedelte SWR Experimentalstudio vor. Diese sollen weiterhin im bisherigen Studiogebäude bleiben und dem SWR zur Verfügung stehen - genau wie der für viele Veranstaltungen genutzte Schlossbergsaal. Stefanie Schneider, Direktorin für den SWR Landessender Baden-Württemberg, zeigt sich über die Entscheidung für den Neubau erfreut. "Das neue Studiogebäude wird hervorragende Bedingungen für unsere multimediale Berichterstattung aus Freiburg und der ganzen Region Südbaden bieten", so Schneider.

"Wir sind weiter nah an den Menschen und den Themen. Es ist uns auch wichtig, dass der SWR in Freiburg weiter ein Ort der Begegnung sein wird."

Der Schlossbergsaal werde ein wichtiger Veranstaltungsort bleiben, auch für Veranstaltungen des im Studio beheimateten SWR Experimentalstudios für Neue Musik, sagt Schneider weiter.

Öffentliche Ausschreibung für den Neubau

Als Nächstes will der SWR an die Planungen für den Neubau gehen. Dafür soll es eine öffentliche Ausschreibung geben. Die Kosten des Neubaus sollen finanziert werden, indem das bisherige SWR Studiogebäude anders genutzt werden soll. Weitere Einsparungen ergeben sich dauerhaft, weil die Fläche kleiner ist und der Betrieb des Gebäudes effizienter.

STAND
AUTOR/IN