Preisverleihung zum 71. Europäischen Wettbewerb iM Europa-Park

Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs im Europa-Park

Das sind die Sieger des ältesten Schulwettbewerbs Deutschlands

Stand
Autor/in
Charlotte Schönberger
Charlotte Schönberger, Redakteurin und Reporterin beim SWR

Was bedeutet Europa mit oder ohne Grenzen? Damit haben sich Schülerinnen und Schüler in Südbaden beim sogenannten „Europäischen Wettbewerb“ beschäftigt.

"Europa (un)limited" - das ist das Motto des diesjährigen sogenannten Europäischen Wettbewerbs. Er ist einer der ältesten Schulwettbewerbe Deutschlands. Allein im Landkreis Emmendingen und im Ortenaukreis haben über 1.400 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Am Donnerstagmorgen wurden im Europa-Park über 500 von ihnen für ihre Werke ausgezeichnet. Es war die größte Preisverleihung des Wettbewerbs in Baden-Württemberg.

Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Nico Rieder (6. Klasse), Stefan-Zweig-Grundschule Endingen Bild in Detailansicht öffnen
Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Lisa Bachmeyer (7. Klasse), Schlossbergschule Kappelrodeck Bild in Detailansicht öffnen
Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Alexai Keller (7. Klasse), Gymnasium Achern Bild in Detailansicht öffnen
Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Andreas Veste (8. Klasse), Verbundschule Lahr Bild in Detailansicht öffnen
Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Gruppenarbeit (11. Klasse SBBZ), Astrid-Lindgren-Schule Willstätt Bild in Detailansicht öffnen
Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Jakob Isele (4. Klasse), Rheinauen-Grundschule Sasbach Bild in Detailansicht öffnen
Das Bild von Europa - Wettbewerb mit Zeichnungen und Bildern von Schülern
Marie Schmid (7. Klasse), Werkreal- und Realschule Friesenheim Bild in Detailansicht öffnen

Mit Gedichten, selbst gemalten Bildern und Videos haben die Kinder und Jugendlichen gezeigt, was für sie ein grenzenloses Europa bedeutet. Die Teilnehmenden haben sich dabei mit den sichtbaren und unsichtbaren Grenzen Europas beschäftigt.

Der überparteiliche Zusammenschluss "Europäische Bewegung Deutschland" hat den Schülerwettbewerb einst ins Leben gerufen. Seit den 1950er-Jahren nehmen jährlich zehntausende Kinder und Jugendliche aller Alters- und Schulklassen daran teil. Ziel ist es, nach Angaben des Veranstalters, die Kinder und Jugendliche zu ermutigen, sich selbstständig mit aktuellen europäischen Themen auseinanderzusetzen. Der Europagedanke solle damit gestärkt werden.

Der Landrat des Ortenaukreises ist von dem Konzept des Wettbewerbs überzeugt. Er vereine die Begeisterung der jungen Menschen für Europa und deren kreative Talente. Gerade in Zeiten, in denen rechtspopulistische Parteien Zulauf hätten, sei das sehr wichtig.

Es ist ein Zeichen, dass die Jugend begriffen hat, was Europa wert ist.

In Baden-Württemberg haben in diesem Jahr über 18.000 Jugendliche und Kinder beim Wettbewerb mitgemacht.

Mehr zu Europa: