STAND

Der flüchtige 31-Jährige, der am Sonntag in Oppenau (Ortenaukreis) vier Polizisten entwaffnet hatte und danach in den Wald geflohen ist, wurde am Freitagabend festgenommen.

Laut Polizei haben zwei Zeugen den Flüchtigen in der Nähe einer Gaststätte gesehen. Hinzugerufene Beamte haben die Spur mit Hilfe von Spürhunden verfolgt und den 31-jährigen Yves R. einige Meter entfernt in einem Gebüsch sitzend gefunden.

Dabei hatte er fünf Waffen - die vier entwendeten Schusswaffen der Polizei und sowie eine weitere Pistole -, eine Axt und ein Schriftstück. Die Polizei vermutet darin eine Art Abschiedsbrief. Im Zuge der Festnahme wurden ein Beamter und R. leicht verletzt. Laut Polizeiangaben wurde R. um 17:15 Uhr festgenommen. Weitere Details werden noch von der Polizei ermittelt.

Die Gaststätte "Zum Bierhäusle" in Oppenau  (Foto: SWR)
In der Nähe dieser Gaststätte in Oppenau konnte die Polizei den flüchtigen Yves R. am Freitagabend um 17:15 Uhr festnehmen.

Donnerstag-News: Als Jugendlicher wegen Volksverhetzung verurteilt

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass der Mann als Jugendlicher unter anderem wegen Volksverhetzung verurteilt wurde. Er hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Alter von 15 Jahren das Schild eines Jugendwerks so verändert, dass die Aufschrift die Worte "Juden weg" enthielt. Zudem sei eine rechtsradikale Gesinnung zum Ausdruck gekommen, unter anderem durch Verwendung von Hakenkreuzen und SS-Symbolen sowie judenfeindlicher Äußerungen.

Keine Ermittlungen wegen politisch motivierter Straftaten

Die Jugendstrafe von acht Monaten mit Bewährung wurde nach einer Phase ohne weitere Vorkommnisse erlassen. Später habe es keine weiteren Ermittlungen wegen politisch motivierter Straftaten mehr gegeben. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten angegeben, dass sie von keinem rechtsextremen Hintergrund ausgehen.

Polizei sucht seit Sonntag mit einem Großaufgebot

Der 31-Jährige hatte am Sonntag bei einer Kontrolle vier Polizisten entwaffnet und war dann in den angrenzenden Wald geflüchtet. Seitdem versucht die Polizei mit einem Großaufgebot den Flüchtigen aufzuspüren. Darunter das SEK, Spürhunde, Helikopter und Hunderte Beamte.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Öffentlichkeit in einem Pressegespräch am Dienstag über die aktuelle Lage informieren (siehe SWR-Stream der Konferenz Online und auf Facebook). Die aktuellen Entwicklungen des SEK-Einsatzes können Sie hier im Live-Blog verfolgen:

Tagelange Suche nach 31-Jährigem Rückblick Polizeieinsatz Oppenau: Yves R. entwaffnet Polizisten und flieht

Der flüchtige 31-Jährige, der am Sonntag (12.7.20) in Oppenau (Ortenaukreis) vier Polizisten entwaffnet hatte und danach in den Wald geflohen ist, wurde am Freitagabend festgenommen. Ein Rückblick auf die Ereignisse.  mehr...

Ort soll zur Normalität zurückkehren

Die Schulen in Oppenau sollen unterdessen wieder öffnen, nachdem sie am Montag geschlossen waren. "Der Ort soll wieder zur Normalität zurückfinden", sagte Bürgermeister Uwe Gaiser am Montagabend. Mit der Polizei sei ein Sicherheitskonzept abgestimmt worden. Eltern dürften aber selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken wollten oder nicht.

Die Polizei hatte am Sonntag ein Fahndungsbild des Mannes veröffentlicht. Hinweise zu dem 31-Jährigen werden nach wie vor unter der Notrufnummer 110 entgegengenommen.

Anwohner sollen zu Hause bleiben

Der 31-Jährige ohne festen Wohnsitz war nach der Tat am Sonntagmorgen in den Wald geflüchtet. Hundertschaften der Polizei durchkämmten am Montag die Gegend um Oppenau im Ortenaukreis. Die Polizei forderte die Menschen in Oppenau auf, möglichst zu Hause zu bleiben. Eine Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Offenburg erließ einen Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen des dringenden Verdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung.

Mann entwaffnete Polizisten bei einer Kontrolle

Die Polizisten hatten den Mann am Sonntag in einer Hütte am Waldrand kontrolliert. "Er war zu Beginn sehr kooperativ, was bedeutet, dass es für die Kollegen völlig unvorhersehbar war, dass er plötzlich eine Waffe zieht und alle vier in einen Lauf schauen mit gespanntem Bügel", sagte Polizeisprecher Yannik Hilger. Die Beamten mussten ihre Pistolen auf den Boden legen. Anschließend flüchtete der 31-Jährige mit den Dienstwaffen in den Wald. Der Mann, der wahrscheinlich Tarnkleidung trägt, war den Ermittlungen zufolge mit Pfeil und Bogen, einem Messer und einer Pistole bewaffnet. Er soll sich bereits seit Wochen Unterschlupf im Wald gesucht haben. Die Polizei geht davon aus, dass er sich in den Wäldern rund um die Stadt sehr gut auskennt und sicher bewegt. Der Gesuchte sei schon mehrfach mit der Polizei in Konflikt geraten, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Verdächtige Flüchtige aus Oppenau in Tarnkleidung (Foto: Privat, Montage: SWR)
Der Mann ist laut SWR-Recherche im Ort bekannt. Ein Foto, das vor einer Woche in Oppenau privat gemacht wurde, soll den Mann in Tarnkleidung zeigen. Privat, Montage: SWR

SWR-Reporter Jan Ludwig war am Montag vor Ort in Oppenau und berichtete über die Vergangenheit des Flüchtigen:

Bewaffneter Mann aus Oppenau noch immer flüchtig Offenburger Polizeipräsident: "Wir haben langen Atem"

Die Polizei will bei Oppenau weiter intensiv nach dem 31-jährigen Mann suchen, der vergangenen Sonntag vier Beamte entwaffnet hatte. Das wurde am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben.  mehr...

Tagelange Suche nach 31-Jährigem Rückblick Polizeieinsatz Oppenau: Yves R. entwaffnet Polizisten und flieht

Der flüchtige 31-Jährige, der am Sonntag (12.7.20) in Oppenau (Ortenaukreis) vier Polizisten entwaffnet hatte und danach in den Wald geflohen ist, wurde am Freitagabend festgenommen. Ein Rückblick auf die Ereignisse.  mehr...

Vorbestrafter verunsichert Menschen in Oppenau Wer ist der Mann, nach dem die Polizei in Oppenau sucht?

Der 31-jährige Gesuchte ist in Oppenau bekannt und gehört für viele zum Ortsbild. Die Menschen kennen ihn als Einzelgänger und Waffennnarr.  mehr...

STAND
AUTOR/IN