STAND

Ein Antrag des Freiburger AfD-Kreisvorstandsmitglieds Dubravko Mandic hat am Sonntag beim AfD-Bundesparteitag in Kalkar (Nordrhein-Westfalen) eine Debatte entzündet. Mandic hatte den Antrag gegen den Parteichef und ehemaligen baden-württembergischen Fraktionsvorsitzenden Jörg Meuthen gestellt und gefordert, dessen "spalterisches Gebaren" zu missbilligen. Meuthen hatte in seiner Rede am Samstag rechte Provokateure in der AfD scharf kritisiert und Teilen der AfD zu große Nähe zur "Querdenken"-Bewegung vorgeworfen. "Hören Sie auf mit Ihrem Spalterkurs", sagte Mandic in seiner Antragsbegründung an die Adresse Meuthens. Der Antrag kam letztendlich nicht zur Abstimmung, allerdings debattierten die Teilnehmer des AfD-Parteitags fast zwei Stunden lang über den Auftritt von Meuthen. Der Freiburger AfD-Politiker Mandic ist Teil des ultrarechten Flügels der Partei. Er hatte am Samstag auf dem Parteitag eine Ausschluss der Presse gefordert, damit "nicht unnötig unschöne Bilder entstehen", auf denen gegen die Maskenpflicht verstoßen wird.

STAND
AUTOR/IN