STAND
AUTOR/IN

Auf Abstand und unter freiem Himmel – so hat die evangelische Matthäusgemeinde im Freiburger Seepark am Ostersonntag Gottesdienst gefeiert. Alle Mitwirkenden der Gemeinde haben vorab einen Corona-Schnelltest gemacht.

Viele Christen in Südbaden feiern die Ostertage im kleinen Kreis, allein oder digital. Präsenzgottesdienste sind möglich - mit einem entsprechenden Hygienekonzept, Masken, Abstandsregeln und vorheriger Anmeldung. Viele Gemeinden lassen sich Besonderes für die Feiertage einfallen, wie zum Beispiel die evangelische Matthäusgemeinde in Freiburg. Sie hat im Freiburger Seepark einen Open-Air-Gottesdienst gefeiert.

Ostersonntag, 10:15 Uhr, Technikcheck auf der Seebühne am Seepark in Freiburg: Pfarrer David Geiß von der evangelischen Matthäusgemeinde in Freiburg wirbelt zwischen der Musikanlage, Schoko-Osterhasen und flatternden Absperrbändern umher.

Schokohasen als Abstandshalter

Neben der Seebühne übernehmen Gemeindemitglieder die Einlasskontrolle. Nur wer sich vorher angemeldet hat, darf die Arena vor der Seebühne ansteuern. Auf den Steinstufen hat das Team von Pfarrer David Geiß kleine Schokohasen als Abstandshalter postiert. Wer aus einem Haushalt kommt, darf zusammensitzen. Alle Besucher tragen einen Nasen-Nasen-Schutz. Insgesamt 120 Menschen feiern Ostern unter wolkenfreiem Himmel und in Gesellschaft der quakenden Enten im Seepark.

Corona-Schnelltests vor Gottesdienst

Vor dem Gottesdienst haben alle Mitwirkenden der Matthäusgemeinde Corona-Schnelltests gemacht. Auch die rund zehn Sängerinnen und Sänger des eingeladenen Gospelchors "Never give up". Mit wehenden roten Schals stimmen sie einige Lieder an, darunter der Titel "Hope for tomorrow". Hoffnung für morgen, so lautet auch das Motto des Open-Air-Gottesdienstes im Seepark. Pfarrer David Geiß spricht den Gläubigen Mut und Zuversicht zu. Es sei wichtig, Hoffnung in dieser Zeit zu vermitteln. Die Auferstehung Jesu stehe für diese Hoffnung.

STAND
AUTOR/IN