Basel

Grenzkanton für strengere Einreisebestimmungen

STAND

Der Schweizer Kanton Basel-Stadt ist für strengere Regeln bei der Einreise. In der Schweiz soll voraussichtlich ab Montag, 20. September, ein 3G-Nachweis bei der Einreise notwendig sein. Grund sind die steigenden Infektionszahlen und die bevorstehenden Herbstferien in der Schweiz.

Zweiter Test nach vier bis sieben Tagen?

Wer nicht geimpft oder genesen ist, müsste demnach die Einreise anmelden und braucht einen negativen Test. Außerdem wird diskutiert, ob diejenigen dann noch zehn Tage in Quarantäne müssen. Der Kanton Basel-Stadt bevorzugt stattdessen, dass vier bis sieben Tage nach Einreise ein zweiter Test gemacht werden muss. Beide Tests sind kostenpflichtig. Ausnahmen sollen unter anderem im Grenzverkehr gelten.

Ausnahmen für Menschen, die in der Grenzregion leben

Der Kanton Basel-Stadt fordert eine ähnliche Regelung wie die deutsche 24-Stunden-Regelung: Wer in der Grenzregion lebt, solle nicht jedes Mal seine Einreise anmelden müssen. Grenzkontrollen sollen stichprobenartig durchgeführt werden.

STAND
AUTOR/IN