Freiburg

Uniklinik leitet bundesweites Corona-Netzwerk

STAND

Die Universitätsklinik Freiburg soll ein bundesweites Netzwerk zur Erforschung der optimalen Prävention und Behandlung von Covid-19 leiten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat dafür insgesamt 4,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, davon gehen rund 1,6 Millionen nach Freiburg. Beteiligt sind 21 Universitäten und vier außeruniversitäre Partner. Bei dem Projekt geht es darum, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Pandemiebewältigung zu überprüfen und für die Praxis zur Verfügung zu stellen. Ziel ist auch, für die Politik eine bessere Entscheidungsgrundlage zu schaffen.

STAND
AUTOR/IN