STAND

Erst wurde die "Baselworld" verschoben, dann sprangen Luxusuhrenhersteller wie Rolex ab - und nun ist die Basler Uhren- und Schmuckmesse auch für 2021 abgesagt. Branchenkenner befürchten für immer.

Auch von einer Standortverlagerung nach Zürich oder Lausanne ist mittlerweile die Rede. Mit der Baselworld in ihrer bisherigen Form würde auch eine jahrzehntelange Tradition im Dreiländereck sterben. Die erste fand 1917 im Rahmen der Mustermesse statt. Über viele Jahre hinweg war die Uhren- und Schmuckmesse dann Motor für Wachstum in viele Branchen. 2013 wurde nochmals kräftig investiert und eine riesige Halle gebaut. Damit begann aber auch der schleichende Niedergang.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Münchner Uhren- und Schmuckmesse wird populärer

Die Standmieten viel zu teuer, das Management der Messe arrogant, sagen Insider. Die Kuh sei gemolken worden, bis es eben nicht mehr ging. Deutsche Branchengrößen wie die Frankfurter Uhrenfirma Sinn oder die Schwarzwälder Uhrenfabrik Junghans setzen jetzt verstärkt auf die Münchner Uhren- und Schmuckmesse Inhorgenta.

Regionale Gastronomen und Hoteliers rund um Basel fürchten nun große Einnahmeverluste. Mit dem Ende der Uhren- und Schmuckmesse in Basel würden Gäste aus aller Welt verloren gehen. Bis zu 150.000 Besucher kamen zu Hochzeiten der Baselworld in die Stadt.

Schock für die ganze Region Baselworld reagiert auf Absagen fünf großer Uhrenmarken

Es war ein Schock für die ganze Region. Unter der Führung von Rolex haben fünf große Uhrenmarken verkündet, dass sie im kommenden Jahr nicht mehr an der Baselworld teilnehmen werden.  mehr...

Rückschlag für Weltmesse Fünf Luxusuhren-Hersteller steigen aus "Baselworld" aus

Fünf Luxusuhren-Hersteller steigen aus der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld aus – das haben die Firmen am Dienstag angekündigt. Die Messe war wegen Corona dieses Jahr ausgefallen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN