Freiburg

Umgestürzte Linde war von Pilz befallen

STAND

Die am Sonntagabend in der Freiburger Innenstadt umgestürzte Linde war von einem Pilz befallen. Das hat das Gartenbauamt der Stadt auf Nachfrage mitgeteilt. Der 20 Meter hohe Baum war auf ein parkendes Auto gefallen. Verletzt wurde niemand. Der sogenannte Brandkrustenpilz hatte die Wurzeln der Linde befallen, so die stellvertretende Leiterin des Freiburger Gartenbauamts. Dieser Pilz sei äußerlich kaum sichtbar, und deshalb bei der letzten turnusgemäßen Kontrolle des Baumes noch nicht entdeckt worden. Die rund 42.000 Bäume im Freiburger Stadtgebiet würden mindestens einmal pro Jahr in Augenschein genommen. Wahrscheinlich habe der anhaltende Trockenstress den Baum zusätzlich geschwächt. Laut einer Waldexpertin der Uni Freiburg ist damit zu rechnen, dass solche Fälle in Zukunft öfter passieren. Durch den Klimawandel und Trockenheit könnten sich schädliche Pilze schneller ausbreiten.

STAND
AUTOR/IN
SWR