Waldshut-Tiengen

Grenzüberschreitender Lastwagenverkehr soll reduziert werden

STAND

Die Belastungen durch grenzüberschreitenden Lkw-Verkehr am Hochrhein sollen verringert werden. Eine Studie mit möglichen Lösungen hat das Regierungspräsidium Freiburg am Dienstag erstmals in einer Online-Veranstaltung öffentlich vorgestellt. Insgesamt 30 Vorschläge wurden erarbeitet, die die morgendlichen Staus an den Grenzübergängen entzerren sollen: unter anderem sollen Lkw-Parkplätze ausgebaut, neue Abfertigungsspuren und -systeme geschaffen werden. Auch der Bau zweier Brücken, bei Waldshut und Bad Säckingen (Kreis Waldshut), soll die Verkehrsüberlastung verringern. Doch welche Maßnahmen, letztendlich umgesetzt werden, entscheidet die Politik. Die Studie dient lediglich als Diskussionsgrundlage, verbindlich ist sie nicht, machte gestern der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bei der Vorstellung der Studie klar.

STAND
AUTOR/IN