Waldshut

Notfallfahrplan auf der Hochrheinbahn verlängert

STAND

Der Notfall-Fahrplan für die Hochrheinstrecke zwischen Singen und Basel wird um zwei Wochen verlängert. Als Grund gibt die Bahn auch weiterhin einen erhöhten Krankenstand beim Zugpersonal an. „Notfallplan“ bedeutet, dass auf der Hochrheinbahn zwischen Basel - Singen zahlreiche Zugverbindungen ersatzlos gestrichen werden. Betroffenen sind rund 30 Züge in beiden Richtungen. Für etwa die Hälfte wird ein Schienenersatzverkehr in Form eines Busses angeboten. Das gilt vor allem für die Strecken, die von Schülern und Pendlern genutzt werden. Nach wochenlangen massiven Zugausfällen hatte die Bahn am 20. Dezember reagiert und einen Notfallfahrplan herausgegeben. Dieser sollte eigentlich an diesem Wochenende enden. Doch nun wird er um mindestens zwei Wochen verlängert

STAND
AUTOR/IN