Freiburg

Caritasverband erwartet keine massenhaften Kündigungen

STAND

Der Deutsche Caritasverband mit Sitz in Freiburg rechnet wegen der ab Mitte März im Gesundheitswesen geltenden Corona-Impfpflicht nicht mit massenhaften Kündigungen von Beschäftigten in der Altenpflege. Nur vereinzelt hätten Pflegekräfte geäußert, dass sie kündigen wollen. In diesen Fällen sei die Impflicht nicht der Hauptgrund dafür gewesen, sondern vielmehr die extrem hohe Arbeitsbelastung und der emotionale Stress, so die Caritas -Pressesprecherin. Dennoch: selbst wenn nur wenige kündigen würden, hätte dies Auswirkungen: „Jede und jeder, die oder der für sich entscheidet, aus welchem Grund auch immer seinem Job nicht mehr nachgehen zu wollen, wird eine große Lücke hinterlassen, erklärte die Sprecherin. Die Betreuung der Menschen – vor allem in der Altenhilfe und Behinderteneinrichtungen- werde zunehmend schwierig und ab einem gewissen Punkt nicht mehr möglich sein.

STAND
AUTOR/IN