Einsatzkräfte bei der Übung werden von Journalistinnen beobachtet (Foto: SWR, Petra Jehle)

Übungsszenario: Drohne behindert Flugzeug

Große Notfallübung am Flughafen Zürich

STAND

Angenommen eine Drohne beschädigt das Triebwerk eines landenden Flugzeugs am Flughafen Zürich. Was ist dann zu tun?

Am Schweizer Flughafen Zürich haben 400 Rettungskräfte und über 160 Statistinnen und Statisten einen Notfall geübt. Ein Jahr lang liefen dafür zuvor die Vorbereitungen. SWR-Reporterin Petra Jehle hat die Notfallübung begleitet.

Vieles muss für den Notfall geübt werden

An europäischen Flughäfen sind alle zwei Jahre solche groß angelegten Übungen vorgeschrieben. Ausgangspunkt war ein Szenario, bei dem eine Drohne das Triebwerk eines landenden Flugzeugs beschädigt hat. Die Drohne gehörte in dem Übungsfall einer Gruppe von Klimaschützern. Geprobt wurde die Zusammenarbeit der verschiedensten Rettungskräfte und Ermittler des Kantons Zürich und des Flughafens, aber auch der Ablauf bei der Betreuung von Opfern und Angehörigen.

STAND
AUTOR/IN
SWR