Freiburg

Handwerkskammer sieht positive Entwicklung

STAND

Insbesondere den Kosmetik- und Friseurbetrieben gehe es im Vergleich zum letzten Jahr jetzt deutlich besser. Diese hätten unter dem ersten Lockdown massiv gelitten, erklärte Handirk von Ungern-Sternberg von der Kammer-Geschäftsleitung. Sorgen bereiteten aber Preisanstiege und Materialengpässe. Etwa der Baubranche. Gestiegene Preise und Lieferprobleme haben deutliche Spuren hinterlassen. Mit Auswirkungen auf Bauwillige. Wer bauen will, müsse Geduld aufbringen, weil etwa Dämmstoffe fehlen. Mit Blick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen in Berlin wünscht sich das südbadische Handwerk bald klare politische Verhältnisse, weniger Bürokratie und eine schnellere Digitalisierung.

STAND
AUTOR/IN