STAND

Der Verein "Geraubte Kinder - vergessene Opfer" hat am Dienstag in Freiburg erneut Entschädigungen und einen Erinnerungsort gefordert. Dazu hat er vor dem Freiburger eine Kundgebung abgehalten. Während des 2. Weltkrieges hatten die Nazis in besetzten Gebieten zwischen 50.000 und 200.000 Kinder geraubt. Für sie fordert der Verein vom Land Baden-Württemberg eine Opferrente oder umfassende Entschädigung. Von der Stadt Freiburg möchte der Verein einen würdigen Gedenkort in Form eines Wandgraffitis in der Innenstadt.

STAND
AUTOR/IN