STAND

In der Erzdiözese hat sich am Donnerstag ein neuer Betroffenenbeirat für Opfer sexuellen Missbrauchs konstituiert. Er will Menschen helfen, die in der Kirche solchen Missbrauch erlebt haben, teilte die Diözese mit. „Wir wollen ihre Interessen gegenüber der Kirche vertreten, und wir wollen durch gezielte Prävention und Maßnahmen verhindern, dass es in Zukunft weitere Opfer gibt“. Das erklärte das neu gebildete ehrenamtliche Gremium in einer Mitteilung, das aus zwei Frauen und zwei Männern besteht, die selbst sexuellen Missbrauch erlebt haben. Man wolle sich jetzt einen Überblick verschaffen, was bisher schon an Aufarbeitung und Präventionsarbeit geleistet worden sei und in welchen Bereichen besonderer Handlungsbedarf bestehe. Freiburgs Erzbischof Stephan Burger erklärte, er werde die Arbeit des unabhängigen Beirats unterstützen. Die Gremiumsmitglieder wollen nach eigenen Angaben die Opfer in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.

STAND
AUTOR/IN