STAND

Die Gewerkschaft „Nahrung-Genuss-Gaststätten“ hat rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zigarrenherstellers Villiger in Waldshut-Tiengen am Mittwochmorgen zu einem Warnstreik aufgerufen. Villiger zählt zu den größten Unternehmen der deutschen Zigarrenindustrie. Die Gewerkschaft will damit ihre Tarifforderung nach mehr Geld durchsetzen. Durchschnittlich 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens 75 Cent mehr pro Stunde für die untersten Lohngruppen und keinen Stundenlohn unter zwölf Euro. Diese Forderungen der Gewerkschaft „Nahrung-Genuss-Gaststätten“ soll der Warnstreik beim Zigarrenhersteller Villiger in Waldshut-Tiengen unterstreichen. Angesichts der Belastung der Beschäftigten in der Pandemie sei das Angebot der Arbeitgeber von 1,2 Prozent mehr Lohn ein Hohn, so die Gewerkschaft. Der Bundesverband der Zigarrenindustrie rechnet mit weiteren konstruktiven Verhandlungen und kritisiert, die Gewerkschaft habe die Verhandlung Mitte April einseitig vertagt.

STAND
AUTOR/IN