STAND

Das Trinkwasser in den Orten Gurtweil und Bürglen (Kreis Waldshut) muss nicht weiter abgekocht werden. Das haben die Stadtwerke Waldshut-Tiengen mitgeteilt. Am Freitag waren im Trinkwasser Kolibakterien entdeckt worden. Inzwischen seien die Wasserproben wieder einwandfrei, so die Stadtwerke. Das Trinkwasser könne wieder ohne Abkochen genutzt werden. Noch laufen Spül- und Desinfektionsarbeiten. Auch die Frage nach den Ursachen sei noch nicht abschließend beantwortet. Ein Grund für die Verunreinigung des Trinkwassers mit Kolibakterien könnte im Bereich der Landwirtschaft liegen. Ein Großteil der Flächen in den Wasserschutzzonen des Gurtweiler Tiefbrunnens werden landwirtschaftlich genutzt.

STAND
AUTOR/IN