STAND

Die Bergwacht Schwarzwald ist seit Beginn der Pandemie vermehrt zu schwierigen Rettungseinsätzen ausgerückt. Vor Corona sei der Feldberg eines der Haupteinsatzgebiete gewesen - mit Schwerpunkt auf Schneesportverletzungen, so Landesgeschäftsführer Lutz Scherer. Im Winter 20/21 habe es nun mehr Menschen in die Umgebung gespurter Loipen gezogen, etwa am Notschrei und am Thurner. Viele hatten sich im Gelände verirrt oder waren bei Einbruch der Nacht erschöpft. Manchmal habe tiefer Schnee die Rettung erschwert, zudem sei es nicht immer leicht gewesen, die in Not Geratenen zu orten, heißt es . Insgesamt verbuchte die Bergwacht aber im vergangenen Jahr weniger Einsätze als im Vorjahr.

STAND
AUTOR/IN