STAND

Der verschobene Start der Kreis-Impfzentren sorgt auch bei Justizminister Guido Wolf für Unmut. Als Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen wendet er sich deshalb in einem Schreiben an Gesundheitsminister Manfred Lucha. Guido Wolf ärgert sich über den verschobenen Start insbesondere mit Blick auf die Ansiedlung der Zentralen Impfzentren in Freiburg und Offenburg. Ein Zentrales Impfzentrum in der Region Schwarzwald Baar-Heuberg sei abgelehnt worden, auch mit dem Argument, dass zeitnah die Kreis-Impfzentren starten würden. Wolf erklärt in dem Brief zudem, dass er auch als Kabinettskollege erwartet hätte, rechtzeitig informiert zu werden. Es gehe nicht nur um eine Verzögerung um eine Woche, sondern um den Verlust von politischer Glaubwürdigkeit in einer hochsensiblen Frage. Er spricht sich unter anderem dafür aus, mobile Impfteams in die Region-Schwarzwald-Baar-Heuberg zu bringen.

STAND
AUTOR/IN