STAND

In der Silvesternacht ist ein 25-jähriger Mann in Boofzheim (Bas-Rhin), rund 30 Kilometer südlich von Straßburg, beim Abfeuern eines Feuerwerkskörpers tödlich verletzt worden. Ein Bekannter erlitt schwerste Gesichtsverletzungen, teilte die französische Präfektur mit. Die beiden wollten einen selbstgebauten Feuerwerksmörser zünden, der zunächst aber nicht los ging. Als die beiden Männer nachsahen, explodierte der Sprengkörper. Dabei wurden dem 25-Jährigen der Kopf abgerissen, wie die französischen Behörden weiter mitteilten. Der schwer verletzte 24-jährige Mann kam ins Krankenhaus und wird derzeit dort behandelt. In dem Département Bas-Rhin waren der Verkauf und die private Nutzung von Feuerwerkskörpern seit Anfang Dezember verboten. Die Regelung gilt noch bis zum 4. Januar. Die Präfektur hatte das Verbot unter anderem mit der Corona-Krise begründet. Große Menschenansammlungen sollten vermieden werden.

STAND
AUTOR/IN