STAND

Das Landesverkehrsministerium setzt sich beim Weiterbau der A98 bei Rheinfelden (Landkreis Lörrach) erneut für den Bau eines Tunnels ein. Das geht aus einem Schreiben an das Bundesverkehrsministerium hervor. Hintergrund ist die Reform der Bundesfernstraßenverwaltung, die am 1. Januar in Kraft tritt. Der Bund übernimmt dann von den Ländern Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung sowie Finanzierung der Autobahnen. Die Straßenbauverwaltung des Landes hatte nach einem Erörterungstermin im Frühjahr 2019 die Pläne überarbeitet. Statt einer knapp 80 Meter breiten Landschafts- und Straßenbrücke früherer Planungen empfiehlt sie jetzt den Bau eines 390 Meter langen Tunnels. Und das vor allem aus Naturschutzgründen: Bei der Tu8nnelvariante könne die Landschaft zwischen den beiden Rheinfelder Stadtteilen Minseln und Karsau weiter offen gehalten werden und das Landschaftsbild würde nicht beeinträchtigt werden, so die Argumente für einen Tunnel, mit denen das Landesverkehrsministerium sich nochmals beim Bund einsetzt.

STAND
AUTOR/IN