STAND

Die Mitarbeitenden der Freiburger Verkehrs AG bekommen künftig mehr Geld. Im Tarifkonflikt im kommunalen Nahverkehr haben sich die Gewerkschaft Verdi und der kommunale Arbeitgeberverband am Samstagabend auf eine Erhöhung der Entgelte um 1,4 Prozent, mindestens aber um 50 Euro, zum 1. April 2021 geeinigt. Ein Jahr später, zum 1. April 2022, soll eine weitere Erhöhung um 1,8 Prozent folgen. Zudem sollen fast alle Mitarbeiter eine sogenannte Corona-Prämie in Höhe von 600 Euro erhalten. Der nun ausgehandelte Tarifvertrag gilt laut Verdi für rund 6.400 Beschäftigte bei den kommunalen Verkehrsbetrieben in Stuttgart, Karlsruhe, Baden-Baden, Freiburg, Konstanz, Esslingen und Heilbronn.

STAND
AUTOR/IN